Lunz am See

Erstellt am 22. Mai 2017, 12:47

von NÖN Redaktion

Bioregion Eisenstraße: Exkursion ums Eck. Biobauern der BioRegion Eisenstraße besichtigen die Mitgliedsbetriebe und geben einander Tipps.

Die Mitglieder der BioRegion Eisenstraße nahmen bei ihrer „Exkursion ums Eck“ unter anderem den Biohof Oberhof von Familie Kofler in Lunz am See unter die Lupe. Dabei rührten BioRegions-Sprecherin Poldi Adelsberger (2. von links vorne) und ihre Kollegen die Werbetrommel für den dritten Eisenstraße Bio-Naschmarkt am Sonntag, 11. Juni, in Neubruck.  |  www.eisenstrasse.info

„Warum sollen Exkursionen immer zu weit entfernten Betrieben gemacht werden, wenn es auch in der Eisenstraße Niederösterreich so viel zu entdecken und zu lernen gibt?“. Mit diesen Worten eröffnete Poldi Adelsberger aus Randegg, Sprecherin der BioRegion Eisenstraße, die erste von mehreren Exkursionen in der Region.

Genauer unter die Lupe nahmen die Bioproduzenten drei Biobetriebe in Lunz. Als erstes verblüffte der Biohof Herdengl mit seiner besonderen Pferde-Reha die 23 Exkursionsteilnehmer, gefolgt vom Biohof Oberhof, der mit Sikawild und eigener Pilzproduktion auf sich aufmerksam machte.

Einen sportlichen und zugleich gemütlichen Ausklang fand die Exkursion am Biohof Schaureith, der seine Gäste mit Trial-Bikefahren und Urlaub am Bauernhof begeistert. Im Laufe des heurigen Jahres sollen mit weiteren halbtägigen Exkursionen die 31 Mitgliedsbetriebe der BioRegion Eisenstraße besichtigt und so auch der Zusammenhalt der Biobauern gestärkt werden.

„Schon bei der ersten Veranstaltung zeigte sich, dass es viele Bereiche gibt, wo sich die Biobauern mit Tipps und Kooperationen weiterhelfen können“, betont Adelsberger. Auch eine Exkursion zu innovativen Bioproduzenten nach Kufstein ist geplant. Aufmerksam machten die Biobauern außerdem auf den Eisenstraße Bio-Naschmarkt, der am 11. Juni, stattfindet.