Erstellt am 12. Mai 2016, 04:44

von Raimund Holzer

Narzissenblüte lockt. Fünf Gemeinden des Ybbstals haben sich zusammengeschlossen, um ihr Natur-Wahrzeichen gebührend zu feiern.

Die Organisatoren und Mitwirkenden bei der »Ybbstaler Narzissenblüte« trafen sich im Restaurant Seeterrasse am Lunzer See und zeigten sich überzeugt, dass das heurige Fest zur Narzissenblüte nicht nur mit einem umfangreichen Programm, sondern »sicher« auch mit gutem Wetter aufwarten wird können! Die »Hauptdarsteller« auf den vielen Narzissenwiesen ringsum scheinen sich jedenfalls an die Vorgaben zu halten.  |  NOEN, Foto: Raimund Holzer

Sie strömt einen intensiven, beinahe betäubenden Geruch aus, der ihr auch den Namen gab: „Narcissus“ nannten die Römer diese wunderschöne Blume, von der es heute rund 24.000 Arten gibt.
Nicht in gepflegten Schlossgärten, sondern in zahlloser und unglaublicher Pracht wachsen Wildnarzissen auf Wiesen zwischen dem Lunzer See und Opponitz, oft entlang der Ybbs, und ziehen zahlreiche Naturfreunde an.

Wenig verwunderlich daher, dass die Mostviertel Tourismus GmbH zusammen mit den betroffenen Gemeinden heuer zum bereits dritten Mal ein Fest zur Zeit der Narzissenblüte organisiert.
Von 20. bis 22. Mai wird in den Gemeinden Lunz am See, Göstling, St. Georgen am Reith, Hollenstein und Opponitz einiges rund um die Narzisse geboten.

„Unsere Region wird sich von ihrer blühenden Seite zeigen“, meinte etwa der Lunzer Bürgermeister Martin Ploderer bei der Vorstellung des Programms auf der Seeterrasse. Auf der Seebühne wird auch die offizielle Eröffnung vorgenommen werden, wo nicht nur ein Lunzer Kinderballett einen extra einstudierten Blumenwalzer zeigen wird, sondern auch – große und kleine – Schuhplattler sowie Ybbstaler Musikensembles und Chöre die Gäste unterhalten werden. 

Schauspielerin Christina Meister moderiert Eröffnung 

Am Samstag und Sonntag sind die Gäste eingeladen, selbst aktiv zu werden und auf Narzissen-Erkundungstour zu gehen. Ob einfach zu Fuß, mit dem Rad oder mit dem kostenlos auszuleihenden E-Bike: Verschiedene Wander- und Radfahrstrecken laden zu einer gemütlichen Runde ein, wobei natürlich auch nichts dagegen spricht, wenn man auf eigene Faust die schöne Gegend erkunden möchte.

Rahmenprogramme wie das Narzissenschmieden, Kinderprogramme oder Ausstellungen runden das breit gefächerte Programm ab.
Und sollte der Wettergott doch nicht gar so gut gestimmt sein, dann steht noch immer das Ybbstaler Solebad offen.
Info: www.narzissenbluete.at