Erstellt am 16. Dezember 2015, 05:03

von Christian Eplinger

Nächste innovative Idee. Die Wieselburger Jungunternehmer Laurenz Gröbner und Anna Zalesak wollen nach der Beauty-Buchungsplattform BookGoodLook auch mit Registrierkassenlösung punkten.

mRaP-Entwicklungsleiter Daniel Brandstetter sowie die beiden Geschäftsführer Laurenz Gröbner und Anna Zalesak (von links) lassen nach ihrer Beauty-Restplatzbörse BookGoodLook nun mit der Registrierkassenlösung helloCash aufhorchen.  |  NOEN, Pramatarov/ mRaP GmbH

Jung, innovativ und dynmaisch – so präsentiert sich das 2014 gegründete Wieselburger Startup-Unternehmen „mRaP GmbH“. Geschäftsführer sind WU-Absolvent Laurenz Gröbner und Anna Zalesak, die ein abgeschlossenes FH-Marketing-Studium vorweisen kann.

 Erster Platz beim i2B-Businessplan-Wettbewerb

Seit zwei Jahren punktet das Unternehmen mit der Östereichischen Beauty-Buchungsplattform BookGoodLook, einer Restplatzbörse für Beauty- und Friseurtermine inklusive Online-Buchung. Für diese Businessidee erlangten die beiden im Vorjahr österreichweit den ersten Platz beim i2B-Businessplan-Wettbewerb von Wirtschaftskammer und Erste Bank.

Nun bieten Zalesak und Gröbner auch eine neue Lösung für die Registrierkassenpflicht. „helloCash“ nennt sich die Software-Lösung, die man online kostenlos und unverbindlich testen kann. „Bereits mehr als 800 Kassen sind bei unseren Kunden in Verwendung und erfüllen die Erwartungen nach einer einfachen Lösung.

Voraussetzung für den Einsatz ist einzig eine funktionierende Internetverbindung. Bestehende Hardware wie Laptops, PCs oder Tablets können für die Nutzung herangezogen werden. Bondrucker und andere Geräte können die Kunden über helloCash beziehen“, erläutert Laurenz Gröbner.

Neben der kostenlosen Testsoftware gibt es auch eine Classic- und Premiumkassa, die zusätzliche Funktionen von der Gutscheinverwaltung bis hin zur Buchhaltungsanbindung besitzt. „Das System wird laufend durch das Feedback der User weiterentwickelt“, weiß Gröbner. www.hellocash.at