Göstling an der Ybbs

Erstellt am 31. August 2016, 05:00

von Christian Eplinger

B25 in Lassing wird zur Teststrecke. Neue Bodenmarkierungen sollen Kurven für Motorradfahrer sicherer machen.

Mit diesen ellipsenförmigen Bodenmarkierungen soll die Kurvenfahrlinie von Motorradfahrern verbessert und somit sicherer gemacht werden. „Wer dieser Fahrlinie folgt, passiert die Kurve mit genügend Sicherheitsreserven, lenkt nicht zu früh ein und verlegt den Scheitelpunkt eher zum Kurvenausgang“, weiß Klaus Robatsch vom KfV. Das Pilotprojekt wird 2016 an neun Stellen in Österreich evaluiert und bei Erfolg in den nächsten Jahren auf weitere Gefahrenstellen in ganz Österreich ausgedehnt.  |  NOEN, KfV

Wer in den letzten Tagen zwischen Lassing und Palfau unterwegs war, wunderte sich vielleicht, was die weißen Ellipsen auf der Fahrbahn in den Kurven zu bedeuten haben.

„Diese neuen Bodenmarkierungen sollen die Motorradfahrer wegleiten von der gefährlichen Kurvenlinie. Denn eine der häufigsten Unfallursachen ist die Schräglage von Motorradfahrern in einer unübersichtlichen Links-Kurve nah der Mittellinie. Wenn plötzlich Gegenverkehr kommt, reagiert der Motorradfahrer oft mit einem Ausweichmanöver, das zu einem Sturz führt“, schildert Klaus Robatsch vom Kuratorium für Verkehrssicherheit (KfV).

"Hohes Unfallreduktionspotenzial"

Dieses hat als Pilotprojekt in Niederösterreich an zwei Stellen mit besonders hoher Unfallhäufigkeit die neuen Bodenmarkierungen angebracht: In Hohenberg auf der Ochsensattelstraße (Bezirk Lilienfeld, B21) sowie in Lassing (Gemeinde Göstling, B25).

Das Unfallreduktionspotenzial durch die neu vorgegebene Kurvenlinie sei hoch, ist man beim KfV überzeugt. Denn von 800 analysierten Motorradfahrern wählten bislang nur fünf Prozent eine wirklich sichere Kurvenfahrlinie.