Erstellt am 12. Oktober 2015, 14:09

von Karin Katona

Neue Kooperation für Gerechtigkeit in Scheibbs. Weltladen und Frauenbewegung stärken Frauen in Honduras mit Fairtrade Kaffee-Aktion.

kfb-Vorsitzende Anna Rosenberger mit Kaffeebäuerin Cruz Dolores Benitez Espinoza: „Weil das ungerecht ist, mischen wir uns ein.“  |  NOEN, Wolfgang Zarl

Die Stärkung der Rolle der Frau in der Gesellschaft von Honduras ist das Ziel einer neuen Kooperation, die die Katholische Frauenbewegung der Diözese St. Pölten jetzt präsentiert hat und die vom Scheibbser Weltladen mitgetragen wird.

Die neue Kaffeesorte „Adelante“ die von EZA Fair Trade in Österreich vertrieben wird, wird von einer Fraueninitiative in dem mittelamerikanischen Staat angebaut und trägt dort zu einer Umgestaltung der familiären Strukturen bei, denn Kaffeeanbau ist in Honduras immer noch fest in Männerhand, für Frauen bleiben meist nur die schlecht bezahlten Arbeiten.

„Weil das ungerecht ist, mischen wir uns ein“, sagt kfb-Vorsitzende Anna Rosenberger. „Wir wollen diese Frauen fördern und ihnen helfen, selbständiger zu sein.“ Die Fair Trade-Kaffeesorte „Adelante“, die in der hondurianischen Kaffeeanbau-Frauenkooperative in der Hochlandkaffee-Provinz Marcala produziert wird, ist auch im Weltladen Scheibbs erhältlich.