Erstellt am 07. September 2015, 14:55

von Gerhard Rötzer

Neuer Provisor: „Am Anfang einer großen Aufgabe“. Die Pfarre Oberndorf hat mit Mathew Viju Ammianikkal einen neuen Provisor.

 |  NOEN, Gerhard Rötzer

Für vorläufig ein Jahr hat die Diözese St. Pölten Mathew Viju Ammianikkal als Provisor mit der Leitung der Pfarre Oberndorf betraut.

Seinen ersten Gottesdienst in diesem Amt feierte er am vergangenen Sonntag. „Ich stehe am Anfang einer sehr großen Aufgabe, die wir nur gemeinsam meistern können“, betonte der Geistliche in der Messe und bat die Pfarrangehörigen um ihre Mithilfe und um Geduld und Verständnis.

Vor drei Jahren kam Pfarrer Matthäus, wie in die Oberndorfer liebevoll nennen, nach Österreich. Damals begleitete ihn große Angst, bekennt er: Das fremde Land, die neue Kultur und die unbekannte Sprache stellten ihn vor große Herausforderungen.

Von seiner ersten Station in Österreich, dem Franziskanerorden in St. Pölten, wechselte er bald nach Oberndorf, wo er herzlich aufgenommen wurde. Für die neue Aufgabe als Pfarrleiter wünschte Dechant Karl Hasengst, der Mathew Viju Ammianikal bei der offiziellen Amtsübergabe symbolisch die Osterkerze überreichte, alles Gute.


Zur Person

Mathew Viju Ammianikkal wurde am 18. Mai 1972 in Südindien geboren. Er wuchs gemeinsam mit seinem Bruder, der als Lehrer arbeitet, und seiner Schwester, die heute eine Ordensschwester ist, am landwirtschaftlichen Betrieb der Eltern auf.

Ausbildung und beruflicher Werdegang: Nach der Schule besuchte er das Priesterseminar in der Diözese Tellicherrey. Danach schloss er ein Philosophie-Studium ab, anschließend ein Theologie-Studium. Nach seiner Priesterweihe am 3. Jänner 1999 war er zwei Jahre als Kaplan in der Diözese Tellicherey tätig, dann als Pfarrer. Vor drei Jahren kam er nach Wien.