Steinakirchen am Forst

Erstellt am 21. Oktober 2016, 05:00

von NÖN Redaktion

Steinakirchen: Ein Ort zieht Bilanz . Seit Sommer gibt es ein neues Marketing-Logo für die Gemeinde Steinakirchen – kreiert von ehemaligen Volksschülern.

Siegerehrung des Logo-Wettbewerbes Steinakirchen, von links: Jürgen Resch, Manuel Achleitner, Günter Mondl, Philipp Schaupp, Laura Mondl, Bürgermeister Wolfgang Pöhacker und Lara Tiefenbacher.  |  NOEN, privat

Das Kernteam des G21-Prozesses lud die Bevölkerung zu einem Informationsnachmittag über die laufenden und umgesetzten Projekte des unter Mitkwirkung der NÖ.Regional.GmbH seit zweieinhalb Jahren laufenden G21-Bürgerbeteiligungsprozesses ins Gasthaus Aigner ein.

Gleich zu Beginn fand die Siegerehrung des Logo-Wettbewerbs statt. Beim Wettbewerb waren die ehemaligen Viertklassler der Volksschule herausgefordert, zu den vier Hauptthemen in Steinakirchen passende Zeichnungen anzufertigen.

Aus den vier Gewinnerzeichnungen wurde ein neues Logo (Siehe rechts oben) für die Marktgemeinde kreiert, das seit Sommer verwendet wird. Aber nicht nur im Bereich Ortsmarketing gab es Spannendes zu berichten. Auch über den Erfolg des Marktfestes, die Planung neuer Wanderwege und neue Wohnbauvorhaben konnten sich die Anwesenden informieren.

Die Themenpaten des G21-Prozesses Steinakirchen mit dem G21-Kernteamleiter Bürgermeister Wolfgang Pöhacker (4. von links) und Betreuerin Miriam Gerhardter von der NÖ.Regional.GmbH (links): Elisabeth Kellnreiter, Jürgen Resch, Monika Baumann, Ernst Raab und Günter Mondl (von links).  |  privat

 |  NOEN