Oberndorf an der Melk

Erstellt am 19. August 2016, 05:00

von Karin Katona

Lucie geht ihren Weg. Nach ihrem zweiten Platz bei „Die NÖN sucht das größte Talent“ entwickelt sich Lucie Fadinger musikalisch weiter.

Lucie Fadinger und Ricardo Aigner sind „traincorn“.   |  privat

Eine neue Band, ein neues Video auf youtube, eine neue CD noch in diesem Jahr – für die 30-jährige Lucie Fadinger aus Oberndorf ist seit ihrem zweiten Platz im Finale von „Die NÖN sucht das größte Talent“ musikalisch schon einiges weitergegangen.

In Kürze erscheint erster Video-Clip

„Die Band hat den Namen ‚Traincorn‘, und wir wollen sie als Marke weiter aufbauen. Eine Homepage ist in Arbeit, auf der weitere interessante Inhalte online gehen werden“, berichtet die Musikerin. „Die NÖN-Talenteshow hat mir einen wichtigen Kick gegeben. Ich hänge mich jetzt mit meinem Gitarristen Ricardo Aigner erst so richtig rein in das Musik-Projekt.“ Traincorn wollen aber nicht nur Musik machen: „Wir sind generell im Bereich Unterhaltung und Medien angesiedelt.“

"Von wild bis ruhig, mit Texten in Mundart"

In Kürze wird der erste Video-Clip der Band auf youtube erscheinen. Zu finden unter „Traincorn – Mid’n Herz“. Auf der CD, die noch im heurigen Jahr erscheinen soll, wird es wieder selbstgeschriebene Titel von Lucie zu hören geben: „Es ist von wild bis ruhig für jeden etwas dabei, mit Texten in Mundart.“

Noch immer ist Lucie gerührt von der großen Unterstützung durch die Fans: „Ihr habt mir den Ansporn gegeben, nicht aufzugeben und weiterzumachen. Ein großes Danke dafür.“