Oberndorf an der Melk , St. Georgen an der Leys

Erstellt am 22. April 2017, 05:00

von NÖN Redaktion

Heiße Luft gegen Unkraut. Oberndorf und St. Georgen an der Leys schafften zusammen mechanischen Unkrautvernichter um 15.000 Euro an.

Oberndorfs Umweltgemeinderat Andreas Punz (1. von links) mit Bürgermeister Franz Sturmlechner, Vizebürgermeister Walter Seiberl und die Bauhofmitarbeiter von Oberndorf und St. Georgen.  |  Gerhard Rötzer

Um dem Unkraut in den Gehsteigkanten und auf geschotterten Wegen Herr zu werden, haben die Bauhofmitarbeiter in Oberndorf und St. Georgen schon einiges probiert: Doch zufriedenstellend war bisher keine Lösung.  Bis sie auf einen „Heißluft-Unkrautvernichter“ gestoßen sind.

Dieses Gerät lässt sich einfach bedienen und bläst heiße Luft mit cirka 300 Grad auf den Boden. Da der Unkrautvernichter mit 15.000 Euro Anschaffungskosten nicht gerade günstig ist, haben sich die Gemeinden Oberndorf und St. Georgen zusammengetan.

Rund 5.000 Euro werden von Natur im Garten gefördert. „Diese Investition dient dem Umweltschutz in den Gemeinde und zum Schutz unserer Kinder die auf Gehsteigen und Wegen spielen“, betont Oberndorfs Umweltgemeinderat Andreas Punz.