Erstellt am 12. April 2016, 05:04

von Christian Eplinger

Ö3-Award geht nach Scheibbs. Rot Kreuz Kriseninterventionsteam gewinnt für Einsatz nach Zugunfall in Purgstall Ö3-Verkehrsaward in der Kategorie Rettung.

Ö3-Verkehrsaward in der Kategorie Rettung für die Plattform Krisenintervention und Akutbetreuung Österreich. Sandra Pitzl, Leiterin vom AkutTeam NÖ (Mitte mit Preis) und ihr Team mit Johanna Mikl-Leitner, Ö3-Senderchef Georg Spatt und Thomas Ruthner, dem Leiter der Ö3-Verkehrsabteilung.  |  NOEN, Ö3
Der 22. Mai des Vorjahres ist vielen im Gedächtnis geblieben. Beim unbeschrankten Bahnübergang in Purgstall prallt ein voll besetzter Van gegen einen Triebwagen der ÖBB. Eine ganze Familie – zwei Erwachsene und sechs Kinder – ist im Auto eingeklemmt. Nur drei der Kinder können schwer verletzt gerettet werden. Für die restlichen fünf Familienmitglieder gibt es keine Hilfe mehr. ( Die NÖN berichtete
 
Es ist für viele Beteiligte eine Situation, die fast nicht zu ertragen ist. Ersthelfer, Großeltern, die verletzten Kinder, der Lokführer – viele sind von diesem schrecklichen Ausnahmezustand betroffen. Die Plattform Krisenintervention und Akutbetreuung Österreich betreut nach solch schrecklichen Unfällen Opfer und Angehörige –hier im speziellen Fall waren es die Mitarbeiter des Kriseninterventionsteams des Roten Kreuz Scheibbs. Denn nicht nur der Körper, auch die Seele braucht Hilfe.

Für diese außerordentliche Leistung erhielt die Plattform am Mittwoch von Innenministerin Johanna Mikl-Leitner und Ö3-Senderchef Georg Spatt den Ö3-Verkehrsaward in der Kategorie „Rettung“ .

Mehr dazu lesen Sie in der Printausgabe der aktuellen Erlauftaler NÖN.