Erstellt am 19. April 2016, 05:04

von Karin Katona

Posse um das Purgstaller Freibad-Buffet. Badbuffet-Wirt Michael Ortner schloss mit Bürgermeister Christoph Trampler einen „Pachtvertrag“ für weitere fünf Jahre – der sich im Nachhinein als ungültig erwies.

Michael Ortner ist auf die Marktgemeinde Purgstall derzeit nicht gut zu sprechen.  |  NOEN, Karin Katona

Ein „Pachtvertrag“, der keiner mehr ist. Die Unterschrift eines Bürgermeisters, die ohne Gemeinderatsbeschluss nicht bindend ist. Und ein „Vertrags“-Partner, der sich ausgebootet fühlt – das sind die Umstände rund um die Vergabe des Buffets im Erlauftalbad, die den bisherigen Pächter Michael Ortner verbittert zurücklassen.

Bei einem Mittagessen mit Bürgermeister Christoph Trampler im vergangenen Oktober hat Ortner mit diesem schriftlich eine Verlängerung des bestehenden Pachtvertrags auf fünf Jahre vereinbart. Unterschrieben von ihm selbst und dem Bürgermeister, der seiner Signatur den Zusatz „vorbehaltlich eines Gemeinderatsbeschlusses, wenn notwendig“ hinzufügte.

Ein Vertrag, an dessen Verbindlichkeit Ortner nicht zweifelte. Ein Vertrag, der jetzt aber null und nichtig ist. Denn der Gemeinderat hat den Pachtvertrag für die Sommersaison 2016 an das Gasthaus Teufl vergeben.

Was die einzelnen Beteiligten zu dieser Purgstaller Freibad-Posse sagen, lesen Sie in der Print-Ausgabe der Erlauftaler NÖN.