Erstellt am 13. April 2017, 05:00

von Karin Katona

Alles rund um die Jagd beim Bezirkstreffen. Waffengesetz, Sicherheit auf der Jagd, Behördliches und Abschussstatistiken besprachen Jäger bei ihrem Bezirkstreffen.

Beim Bezirksjägertag in Purgstall, von links: der ehemalige Purgstaller Hegeringleiter Hans Teufl (Ehrenzeichen in Bronze), Landtagspräsident Gerhard Karner, Bauernbunddirektorin Klaudia Tanner, Purgstalls Bauernbund Obmann-Stellvertreter Johann Teufl, Bezirkshauptmann Johann Seper, Bürgermeister Christoph Trampler sowie (2. Reihe) Bezirksjägermeister Ferdinand Schuster, Hegeringleiter Johannes Brandhofer, Bezirksjägermeister-Stellvertreter Georg Mandl und Landesjägermeister-Stellvertreter Albin Haidl.  |  NOEN

Mit einem Festgottesdienst in der Pfarrkirche Purgstall, musikalisch umrahmt von Orgel, Jagdhornbläsern und dem Bezirksbäuerinnenchor Scheibbs, begann der heurige Bezirksjägertag in Purgstall. Eine große Anzahl von Jägern inklusive vieler Ehrengäste wurde bei der Versammlung von Bezirksjägermeister Ferdinand Schuster im Gasthaus Teufl begrüßt. Der Bezirksjägermeister berichtete auch über die Abschüsse des vergangenen Jagdjahres.

Erfreut war die Jägerschaft über den Besuch des zweiten Landtagspräsidenten Gerhard Karner, der in seiner Ansprache über die Landesgesetzgebung, die Zusammenarbeit mit dem Jagdverband und die von der EU geplante Verschärfung des Waffengesetzes aufklärte. Bezirkshauptmann Johann Seper lobte in seiner Rede die gute Zusammenarbeit zwischen Jägern, Bezirksverwaltungsbehörde und den Grundbesitzervertretern im Bezirksjagdbeirat. Besonders hob Seper die Notwendigkeit der rechtzeitigen Abgabe von Abschussplan und Abschussliste an die Behörde hervor.

Landesjägermeister-Stellvertreter Albin Haidl betonte in seinem Referat besonders die Themen regelmäßiges Übungsschießen und Sicherheit bei der Jagd. Auch das Thema Wolf wurde besprochen. Der NÖ Landesjagdverband hat dazu bereits eine Arbeitsgruppe gebildet, die demnächst ihre erste Sitzung abhalten wird.