Purgstall an der Erlauf

Erstellt am 25. April 2017, 04:32

von Christian Eplinger

Gute Stimmung am Ramsauhof. Zwei Tage lang lief über Radio Niederösterreich Werbung für den Ramsauhof, die Region und vor allem auch das 4kanter-Hausbier.

Denn Hermann Wurzenberger und Eva Frank hatten zum ersten 4kanter-Hausbier-Heurigen zur Mostblüte geladen. Und dabei war Radio NÖ-Moderator Hannes Wolfsbauer gleich mit zwei Livesendungen zu Gast. Am Samstagnachmittag gab es die Live-Sendung von Radio 4/4 und am Sonntagvormittag den Radio NÖ-Frühschoppen direkt vom Ramsauhof. Als musikalische Gäste agierten am Samstag „Die 3“ – Michael Korner, Alexander Klement und Herbert Frei – sowie die Gruppe „Steirerbluat“ rund um Frontman Christian Hütter und am Sonntag die „Jeßnitztaler“ mit Bandleader Ernst Aigelsreiter sowie die Werkskapelle Busatis mit Kapellmeister Gerhard Kastenberger.

Als Interviewpartner standen Hannes Wolfsbauer an den beiden Tagen neben den Musikern und Hausherr Hermann Wurzenberger unter anderem Eisenstraße-Imker-Sprecher Hermann Höhlmüller, Frieda Wurzenberger, der Ybbser Bürgermeister Alois Schroll und Richard Hundhammer, Exportchef des Hofbräuhauses Traunstein, Rede und Antwort. Denn beim 4kanter-Hausbier-Heurigen drehte sich natürlich auch viel um das 4kanter-Bier. Und so gab es auch eine Bier-Zapfparade und einen Auftritt einer Weißwurst-Bauchtänzerin.

Stephan Pernkopf vor dem Mikrofon

Erst am Sonntag nach den Livesendungen kam auch Purgstalls Bürgermeister Christoph Trampler samt Vizebürgermeisterin Birgit Ressl auf den Ramsauhof. Trampler – eigentlich auch als Interviewpartner vorgesehen – war bei den Live-Sendungen, wie er selbst bedauerte, verhindert, da er zwei Termine mit dem neuen Landeshauptfrau-Stellvertreter Stephan Pernkopf hatte: am Samstag in Purgstall beim FF-Museums-Jubiläum und am Sonntag bei der FF-Haus-Eröffnung in Scheibbs. Und so bat ihn Moderator Hannes Wolfsbauer erst kurz nach der Livesendung vor das Mikrofon.

Zwei besondere Auftritte hatte auch Ramsauhof-Chefkoch Robert Scharner. Am Samstag wirkte er erstmals im Bier-Ballett mit und am Sonntag durfte er die Werkskapelle Busatis beim Radetzky-Marsch dirigieren – standesgemäß mit einem Kochlöffel. Danach gab es ein stimmgewaltiges Ständchen für Scharner, der am Sonntag seinen 35. Geburtstag feierte.