Erstellt am 03. Mai 2016, 05:04

von Christian Eplinger

„Qualitätszeichen“ für Lehrer. Seit 30 Jahren ist Heinz Hudler aus Bergland an der Haupt- und nunmehrigen Neuen Mittelschule Wieselburg tätig. Am Freitag bekam er den Berufstitel Schulrat verliehen.

Gratulierten Heinz Hudler (Mitte) zum verliehenen Berufstitel Schulrat, von links: Bürgermeister Günther Leichtfried, Direktorin Rosa Maria Hörhann, Bürgermeister Karl Gerstl, Bürgermeister Franz Wieser, Schulausschussobfrau Vizebürgermeisterin Irene Weiß und Pflichtschulinspektor Wolfgang Schweiger, der am Freitag selbst Geburtstag feierte.  |  NOEN, Eplinger

Es ist erfreulich, wenn man seine Arbeit gerne macht und das von anderen auch honoriert wird“, sagte Heinz Hudler, kurz nachdem er aus den Händen von Pflichtschulinspektor Wolfgang Schweiger das Ernennungsdekret zum Schulrat überreicht bekommen hatte.

„Der Berufstitel ist keine Alterserscheinung, sondern das einzige Qualitätszeichen, das wir in unserem Bildungswesen für die Lehrer haben. Daher dürfen wir es auch nicht inflationär verleihen, sondern sehr behutsam“, betonte Schweiger in seiner Laudatio.

Heinz Hudler hätte sich diesen Titel „ohnehin schon längst verdient“, wie sein Heimatbürgermeister Franz Wieser aus Bergland anmerkte. Hudler ist seit 30 Jahren an der NMS Wieselburg als Lehrer tätig und hier Mitglied des Schulentwicklungsteams sowie Nahtstellen-Beauftragter und damit NMS-Botschafter in den Volksschulen.

„Aber vor allem ist Heinz Hudler Ruhepol und Pädagoge schlechthin“, lobte NMS-Direktorin Rosa Maria Hörhann. Auch Bürgermeister Günther Leichtfried huldigte den Neo-Schulrat als „Lehrerpersönlichkeit, die die Stärken, Schwächen und vor allem Talente der Schüler erkennt und ihnen mit Herz, Hirn und Bauch entgegentritt.“ Musikalisch umrahmt wurde die Feier durch den NMS-Schulchor.