Erstellt am 14. Juni 2016, 05:00

von Raimund Bauer

Rumänien ist neuer Europameister. In Gresten spielten die Jugendkicker bis elf Jahren die Europameisterschaft nach. Winklarn war der große Sieger.

Konträr zur Europameisterschaft. Rumänien (Winklarn, gelbe Dress) gewann bereits in der Vorrunde gegen die Gastgebermannschaft aus Gresten, die als Frankreich agierten. Bei der Europameisterschaft gewann hingegen Frankreich.  |  NOEN, Bauer
Und der neue Europameister lautet: Rumänien. Zumindest bei der Mini-Euro in Gresten. Die Youngsters aus Winklarn, die als Rumänien auftraten, sicherten sich den Titel nach einem 4:2 im Finale gegen die Türkei (Waidhofen/Ybbs).

240 Kinder aus 24 Gemeinden

Insgesamt 240 Kinder aus 24 Mostviertler Gemeinden ritterten um die begehrte Trophäe. 700 Fans feuerte die Kids beim Sportspektakel am Josef-Welser-Sportplatz an. 51 Spiele nach dem Original-Spielplan der EURO in Frankreich an einem Tag: Das war die Mini-EURO in Gresten, die Fußballerherzen höher schlagen ließ. SCG-Nachwuchsleiter Hannes Teufl und sein Team sorgten für einen perfekten Ablauf und Gänsehaut-Atmosphäre:

51 Spiele an einem Tag

Die Nachwuchskicker der 24 Teams zogen mit Fahnen und in Nationaldressen feierlich ein. „Unglaublich, welche Leistungen die Burschen und Mädels geboten haben“, berichtete Hannes Teufl. „Herzliche Gratulation an den Grestner Fußballverein für die perfekte Organisation“, so Eisenstraße-Obmann Nationalratsabgeordneter Andreas Hanger. Als beste Fangruppen wurden Schweiz (Neumarkt an der Ybbs), Irland (Ybbsitz) und Rumänien (Winklarn) geehrt.