Erstellt am 30. März 2016, 06:04

von Miriam Seidl

„Saunerei“ beim Ostertheater. Am Ostersonntag feierte das Lunzer Ostertheater die Premiere von "Sauna-Gigolo".

Was die Ehemänner (hinten) wohl in der Kleidung ihrer Gattinnen vorhaben?  |  NOEN, Miriam Seidl

"Hauptberuflich hübsch, nebenberuflich sexy und an seinen freien Tagen unwiderstehlich" - das war Thomas Helmel am Sonntag bei der Premiere des Lunzer Ostertheaters, wo er als massierender „Sauna-Gigolo“ im gleichnamigen Stück die Köpfe der wellnessbegeisterten Damen verdrehte. Lustige Intrigen waren im Wellnessbad „Aquafit“, das die Kulisse für die Ereignisse bot, daher vorprogrammiert.

Ursel Hubschmied (Veronika Schnabel), Theresa Thomalla (Judith Pechhacker) und Lisbeth Melzer (Ina Diehl) – allesamt Damen mittleren Alters, mehr oder weniger glücklich verheiratet und in jedem Fall offen für jegliche Art von Klatsch und Tratsch – wetteifern um die Gunst des feschen Masseurs mit dem klingenden Namen Sandro. Klar, dass das den jeweiligen Ehemännern (Lukas Auer, Andreas Reiter und Daniel Metz) nicht ganz so sehr behagt.

Noch drei Vorstellungen bis 9. April

Dass sie allerdings in Frauenkleider schlüpfen, um sich des lästigen Konkurrenten zu entledigen, kann eigentlich fast nur zu einigen weiteren Verwirrungen führen – im wahrsten Sinne des Wortes eine richtige „Saunerei“. Und auch der „Sauna-Gigolo“ Sandro selbst verbirgt ein dann doch recht überraschendes Geheimnis, das sich aber erst im Laufe des letzten Aktes offenbart ...

Bis zum 9. April gibt es für alle neugierig gewordenen noch drei weitere Vorstellungen von „Der Sauna-Gigolo – eine Komödie in drei Akten“ im Lunzer Pfarrheim.