Erstellt am 20. Mai 2017, 01:54

von Karin Katona

Museumsfrühling: „Scheibbser Schätze“. Scheibbs‘ Auslagen verwandeln sich anlässlich des internationalen Museumstags in „Schaufenster in die Vergangenheit“.

Das Stadtarchiv Scheibbs, das Keramik- und Schützenscheibenmuseum, das FF-Museum Purgstall und das Museum im Ledererhaus in Purgstall nehmen am Museumsfrühling teil. Bürgermeisterin Christine Dünwald mit Sarah Riegler vom Kulturamt und Stadtarchivar Johann Schagerl.  |  Gemeinde

Unter dem Motto „Spurensuche. Mut zur Verantwortung!“ laden heimische Museen zum Museumsfrühling Niederösterreich.

Die Scheibbser „Schaufenster in der Vergangenheit“ ab der Buchhandlung Ebner bis zum Haus Stroblmayr/Stockinger stellen von 20. bis 31. Mai Schätze aus dem Stadtarchiv, der Museumssammlung und des Keramik- und Schützenscheibenmuseums aus.

Die offizielle Eröffnung des Museumsfrühlings ist am Freitag, 19. Mai. Ab 19 Uhr, Treffpunkt bei der Buchhandlung Ebner, können die Auslagen in Scheibbs bewundert werden. Außerdem wird am selben Abend um 20 Uhr die Topothek Scheibbs, ein virtueller Aufbewahrungsort für Bilder, Karten, Video- und Audioaufzeichnungen, im Festsaal des Rathauses Scheibbs vorgestellt und auch freigeschaltet. Unter http:/scheibbs-topothek.at/ sind ab 20. Mai alte Fotos, Filme, Pläne, Zeitungsberichte oder Dokumente öffentlich und wecken Erinnerungen an alte Zeiten.

Auch die beiden Purgstaller Museen, das Erlauftaler Feuerwehrmuseum und das Museum im Ledererhaus, nehmen am Museumsfrühling teil. In beiden Museen gibt es Gratis-Familienführungen. Im Ledererhaus wartet auf jedes Kind ein Eis, im Feuerwehrmuseum sind Spaß und Action für Groß und Klein wie Zielspritzen und Fahrten mit dem Feuerwehroldtimer angesagt.