Erstellt am 05. Januar 2016, 05:03

von Christian Eplinger

Schneekanonen laufen wieder. Am Hochkar ist man mit Feriengeschäft zufrieden. Ötscher verzeichnete gegenüber schwachem Vorjahr weitere Einbußen. Aber: Seit Neujahr herrscht wieder Aufbruchstimmung.

Es wird wieder winterlich am Ötscher. Die Schneekanonen laufen seit dem Neujahrstag auf Hochtouren und auch die umliegende Landschaft war am Sonntag schon ein wenig »angezuckert«.  |  NOEN, Ötscher Bergbahnen

50 Jahre feiert das Skigebiet Hochkar in dieser Saison. Am Freitag steigt dazu der große Festakt mit Eröffnung der Foto- und Filmausstellung im JUFA Sport Ressort, die am kommenden Wochenende für jeden zugänglich ist.

Hochkar: Bis zu 2.500 Skigäste pro Tag

Die Jubiläumssaison ist allerdings keine einfache, wenngleich man am Hochkar bislang durchaus zufrieden Zwischenbilanz zieht. „Wir hatten durchgehend acht von 20 Pisten geöffnet und verzeichneten im Schnitt 2.000 bis 2.500 Skigäste pro Tag. Das ist besser als im Vorjahr. Das Feedback der Gäste über die Pistenqualität war ebenfalls durchwegs positiv. Und das traumhafte Wetter hat sicher auch dazu beigetragen, dass sich die Gäste am Hochkar wohlfühlen“, weiß Bergbahnen-Geschäftsführer Rainer Rohregger.

Seit dem Neujahrstag laufen am Hochkar die Schneekanonen wieder auf Hochtouren. „Wir werden in den nächsten Tagen sukzessiv eine Piste nach der anderen öffnen können. Einzig das Große Kar bleibt vorerst sicher noch gesperrt“, erklärt Rohregger am Sonntagnachmittag im NÖN-Telefonat.

Mehr zu kämpfen hat man heuer am Ötscher. In den Ferien waren nur die Eibenkogelabfahrt und das Kinderland in Betrieb. Der Lift am Großen Ötscher wurde für Fußgänger eingeschaltet. Seit Freitag wird am Ötscher künstlich beschneit. „Wir hoffen, spätestens am 6. Jänner die Familienabfahrt vom Kleinen Ötscher wieder freigeben zu können. 

"Entgangenes Weihnachtsgeschäft nicht mehr aufzuholen"

Aber dort müssen wir aufgrund der warmen Temperaturen um Weihnachten ein zweites Mal grundbeschneien“, sagt Ötscherlift-Geschäftsführer Andreas Buder. Buder rechnet daher mit wirtschaftlichen Einbußen: „Schon im Vorjahr waren die Zahlen nicht besonders erfreulich, aber heuer liegen wir nochmals deutlich hinter diesem Ergebnis.“ Auch einige für 2. bis 5. Jänner geplanten (Vereins)Skikurse wurden abgesagt oder verschoben.

„Das entgangene Weihnachtsgeschäft holt man nicht mehr auf“, weiß Buder. Gut angenommen – sowohl von den Gästen als auch Einheimischen – werden die Gratis-Shuttle-Skibusse, die heuer zum dritten Mal mehrmals täglich zwischen Gaming, Lackenhof, Lunz und Göstling beziehungsweise dem Hochkar fahren.

Alle Personen, die Skikleidung tragen oder eine gültige Liftkarte aus der Region vorweisen, können die Busse gratis nützen (Fahrplan: www.hochkar.com ). „Vor allem bei Jugendlichen sind die Busse in den Ferien beliebt“, sagt Tourismusvereins-Geschäftsführer Andreas Danner.