Göstling an der Ybbs

Erstellt am 08. April 2017, 05:00

von Johannes Reiterits

Gemeinde Göstling startet mit drei großen Bauvorhaben. In der Gemeinde Göstling rüstet man sich schon für die Sommersaison. E-Tankstelle am Hochkar, Schauteich oder Weidebogen beim Wildnisgebiet sollen Touristen locken.

Die Sommersaison wird wieder zahlreiche Besucher in das Mendlingtal in der Gemeinde Göstling locken.  |  Perschl

Die Tourismusgemeinde plant schon für die Sommersaison, um die Attraktivität von Göstling und die Region weiter für Gäste zu steigern.

Positive Wintersaison

Genaue Zahlen sind, Stand heute, noch nicht bekannt, man weiß aber schon, dass es eine durchaus positive Wintersaison war. Bürgermeister Friedrich Fahrnberger berichtet über die Neuerungen am Hochkar und im Mendlingtal: „Es laufen Planungen für die Erneuerung des B-Lifts und die Errichtung einer E-Tankstelle auf dem Hochkar. Diese wird die höchstgelegene Stromtankstelle Niederösterreichs werden.“

Diese Projekte laufen alle über die Schröcksnadelgruppe, den Eigentümer der Hochkar Bergbahnen. „Außerdem errichten wir heuer einen zweiten Beschneiungsteich, wir verhandeln mit den zuständigen Sachverständigen des Landes. Da wir ein Naturschutzgebiet sind, unterliegen wir so manch fragwürdiger Auflage. Ein Prozess mit den Sachverständigen wurde eingeleitet, um Klarheit über die Sachlage zu bringen. Zu strenge Auflagen für den Beschneiungsteich aber auch für die zukünftige Weltcuppiste machen der Gemeinde nur das Leben schwer und schießen unseres Erachtens völlig am Ziel des Naturschutzes vorbei.“

So gibt es beispielsweise Probleme mit der Flutlichtanlage für die Weltcuppiste. Laut Sachverständigen stört die Beleuchtung den Zug der Wildgänse. Diese ziehen jedoch im Frühling und im Herbst, also nicht, wenn die Flutlichtanlagen in Betrieb sind. Verhandlungen laufen auch in Bezug auf den Flächenumwidmungsplan. Interessant sind hier die neue Weltcuppiste und die Verbreiterung der schon bestehenden Hochkarpisten.

Schauteich entsteht im Mendlingtal

Eine andere Baustelle ist das Mendlingtal. Auf der einen Seite freut man sich sehr über die Investitionen von Markus Schrefl, der einen Schauteich errichtete. Über eine seitliche Glasscheibe kann man hier künftig den Fischen und anderen Teichbewohnern zusehen. Auf der anderen Seite gibt es bezüglich Mendlingtal jedoch auch Verhandlungen zwischen der Gemeinde Göstling und dem Besitzer Florian Staudinger. Der Pachtvertrag soll erneuert werden und ist in seiner jetzigen Fassung nicht im Sinne der Gemeinde. Erneuert werden außerdem teilweise einige Stege und Brücken.

Fahrnberger kündigt eine weitere Neuheit an: „Am Eingang zum Wildnisgebiet Dürrenstein wird ein Weidebogen errichtet.“ Frau Nina Schönemann, zuständig für das Wildnisgebiet, erklärt: „Es dauert drei bis vier Jahre bis die links und rechts vom Weg gesetzten Weiden heranwachsen und oben zu einem geschwungenen Pflanzentor zusammentreffen. Zusätzlich werden auf den Weiden dann noch verschiedene regionale Blumen gepflanzt.“

Auch eine kleine Erweiterung des Radwegs wird es heuer für die sportliche Bevölkerung und die Gäste geben. „Wir werden eine Abzweigung in Höhe des Hauses Vogl errichten, somit können die Radler schnell und einfach in den Göstlinger Park und auf den Badestrand abbiegen. Dieser bietet, neben einer erfrischenden Abkühlung im Sommer auch das neue Badbuffet mit Speisen und Getränken.“