Erstellt am 03. Mai 2016, 05:04

von Christian Eplinger

Spatenstich für Kindergarten. Ab dieser Woche rollen in Steinakirchen die Bagger. Der Baustart für den neuen fünfgruppigen Kindergarten ist offiziell erfolgt. Die Freude bei allen Beteiligten ist groß.

Spatenstich für den neuen Kindergarten in Steinakirchen, von links: Kindergartenleiterin Anni Resch, Karoline Sieberer, Günter Kloimüller (Bauaufsicht, top3), Bianca Glösmann, Raiba-Direktor Leopold Grubhofer, Vizebürgermeister Gerhard Fußthaler, Bezirkshauptmann Johann Seper, Bürgermeister Wolfgang Pöhacker, Landesrätin Barbara Schwarz, Marvin Luger, Landtagsabgeordneter Anton Erber, Philipp Eisenhart, Baumeister Günther Gschaider (Firma Brachinger), Eva Balcar (Raiffeisen-Leasing), Miriam Leitner und Kindergartenpädagogin Waltraud Luger  |  NOEN, Christian Eplinger

Die Diskussionen über den Neubau des Steinakirchner Kindergartens gehören seit mehr als sieben Jahren zum politischen Tagesgeschäft in der 2.300-Einwohner-Gemeinde. Denn eigentlich sollte dieser Kindergarten schon längst stehen – wenn auch in etwas anderer Form, zumindest wenn es nach der SPÖ beziehungsweise dann der Liste Unabhängiges Soziales Steinakirchen ginge.

Doch das Kindergartenprojekt in Steinakirchen benötigte mehrere Anläufe. Denn nach einer nicht ganz einfachen Standortsuche musste sich die Gemeinde auch von der ursprünglichen Ausführungsidee verabschieden, weil die Kosten ausgeufert wären. Das Projekt wurde neu ausgeschrieben und soll jetzt zum Fixpreis von 2,55 Millionen Euro vom Bieterkonsortium WSR-Raiffeisen Leasing errichtet werden.

„Die Hülle ist nur für die Erwachsenen wichtig“

„Ich gratuliere Euch zu Eurem Mut, den Ihr bei dieser Entscheidung bewiesen habt. Ihr seid nochmals in Euch gegangen, habt eine Schleife gezogen, um das Projekt finanzierbar zu gestalten. Das war kein einfacher Schritt, den nicht alle machen würden“, lobte Familien-Landesrätin Barbara Schwarz bei der Spatenstichfeier am Donnerstag die Gemeindeverantwortlichen rund um Bürgermeister Wolfgang Pöhacker.

Doch Schwarz, die vor dem Spatenstich dem derzeitigen „alten Kindergarten“ einen Besuch abgestattet hatte, fand auch lobende Worte für Kindergartenleiterin Anni Resch und ihr Team. „Das neue Gebäude ist den Erwachsenen wichtig. Aber bei den Kindern spürt man, dass die sich wohl fühlen und hier soziale Kompetenz lernen – auch im alten, nicht mehr so schönen Gebäude. Im Vordergrund darf daher nicht die Hülle stehen, sondern das Leben, mit dem diese Hülle gefüllt wird“, betonte Schwarz.

Neubau bietet Platz  für Kleinkindergruppe

Dass sich Bürgermeister Wolfgang Pöhacker und sein Gemeinderatsteam sowie auch die Kindergartenleitung dennoch schon sehr auf den neuen Kindergarten freuen, spürte man bei der Spatenstichfeier. Der neue fünfgruppige Kindergarten vis a vis dem Steinakirchner Feuerwehrhaus soll so rasch als möglich errichtet werden.

Die Erdarbeiten starten diese Woche, bis Ende des Sommers soll der Rohbau stehen. Schon in einem Jahr will man übersiedeln. „Im neuen Kindergarten werden wir ab Herbst 2017 auch eine Kleinkinderguppe für Kinder unter zweieinhalb Jahren anbieten können. Die Nachfrage ist groß, nur derzeit haben wir dafür noch keinen Platz“, weiß Bürgermeister Wolfgang Pöhacker, selbst Jung-Familienvater.

Finanziert wird das Projekt über Raiffeisen-Leasing, wobei das Land neben einem Direktzuschuss von 234.000 Euro (inklusive Bundesförderung) der Gemeinde auch mit einem Zinsenzuschuss unter die Arme greift.