Erstellt am 31. März 2016, 05:04

von Raimund Holzer

Theaterfrühling: Eklat bei Komödie. Unter Josef Kammerers Regie zeigt das Ensemble das Stück "Der Vorname".

Stehen bei der französischen Komödie „Der Vorname“ auf der Bühne des kultur.portals: Martin Putz, Christoph Eckel, Simone Klein (vo. v.l.), Kurt Tutschek, Birgit Kalteis und Hans Huber (hi. v.l.).  |  NOEN, Raimund Holzer

Es soll ein gemütlicher Abend werden: Pierre und Elisabeth haben Claude, einen Orchestermusiker, den Immobilienmakler Vincent und dessen schwangere Frau Anna zum Essen eingeladen. Als es darum geht, welchen Namen der Sohn erhalten soll, kommt es plötzlich zum Eklat und das bis dahin so gemütliche Familientreffen läuft aus dem Ruder ...

„Der Vorname“ heißt das Stück der beiden französischen Autoren Matthieu Delaporte und Alexandre de La Patelliére, die mit ihrer typischen Salon- und Konversationskömödie 2010 einen großen Erfolg landen konnten. Seither wird das Stück auf unzähligen Bühnen weltweit gespielt.

Premiere am 8. April fast ausverkauft

Regie-„Altmeister“ Josef Kammerer setzt das Stück mit Simone Klein, Christoph Eckel, Hans Huber, Martin Putz, Birgit Kalteis und Erzähler Kurt Tutschek im kultur.portal in Szene.

Die Premiere am 8. April um 19.30 Uhr ist fast ausverkauft, für den 9. April (19.30 Uhr) und 10. April (17 Uhr) gibt es noch Tickets – zu bestellen unter 0664/3735643, per Mail ( impuls.kultur@aon.at ) oder im Kartenbüro im Café Fürst am 1. und 7. April, 16 bis 18 Uhr und am 2. April, 10 bis 12 Uhr.