Erstellt am 09. November 2015, 11:55

Vorfreude auf Bio-Messe. Heimische Biobauern bilden sich gemeinsam fort. Seminar in der Bezirksbauernkammer Scheibbs fand großen Anklang.

Rechtliche Informationen aus erster Hand holten sich die heimischen Biobauern beim Direktvermarkter-Seminar in der Bezirksbauernkammer Scheibbs. Dabei rührte BioRegion Eisenstraße-Sprecherin Poldi Adelsberger (vorne links) die Werbetrommel für die „Bio Österreich“ am 15. und 16. November in Wieselburg.  |  NOEN, www.eisenstrasse.info

Rechtliche Tipps aus erster Hand holten sich rund 30 Biobauern der BioRegion Eisenstraße beim Direktvermarkter-Seminar am vergangenen Mittwoch in der Bezirksbauernkammer Scheibbs. Referenten der Landwirtschaftskammer Niederösterreich gaben Auskunft über die aktuelle Situation bei gewerblichem, sozialem und steuerlichem Recht. Fragen wie „Was zählt zur Urproduktion?“ und „Was ist ein verarbeitetes Produkt?“ wurden ebenso behandelt wie die brandaktuelle Registrierkassenpflicht.

Die Veranstaltung wurde von Bio Austria und der BioRegion Eisenstraße gemeinsam mit der Bezirksbauernkammer organisiert. „Nach diesen sehr informativen Stunden gingen die Bauern mit neuem Wissen nach Hause“, freute sich BioRegion Eisenstraße-Sprecherin Poldi Adelsberger über die intensive Beteiligung am Seminarangebot.

Nach dem Seminar freuen sich die heimischen Biobauern nun auf ein echtes Veranstaltungshighlight: Am Sonntag, 15. November, und Montag, 16. November, findet erstmals die „Bio Österreich“ in der Messe Wieselburg statt. „Die BioRegion Eisenstraße wird dabei mit einem eigenen Messestand vertreten sein. Wir freuen uns auf viele interessierte Besucher“, lädt die „Schwarze Gräfin“ Poldi Adelsberger herzlich ein.

Infos zur Bio Österreich:  www.messewieselburg.at