Erstellt am 27. Oktober 2015, 19:10

von NÖN Redaktion

Wie aus Kräutern Wertschöpfung wird. Eisenstraße. Kräuter verbinden: Die im Pinzgau höchst erfolgreiche Ausbildung in Traditioneller Europäischer Heilkunde (TEH) wird ab Februar 2016 erstmals außerhalb Salzburgs angeboten – und zwar in und rund um die Eisenstraße-Gemeinde Steinakirchen am Forst.

 |  NOEN, Eisenstraße Niederösterreich
Die WIFI-Ausbildung zum „TEH-Praktiker“ umfasst 160 Lehreinheiten. 23 professionelle Trainer und Experten geben ihr Kräuterwissen ab 26. Februar an die Kursteilnehmer weiter.
 
Monika Vesely vom „Kräuterkraftwerk“ in Steinakirchen am Forst hat die Bande zwischen Pinzgau und Eisenstraße geknüpft. Obfrau Theresia Harrer und Geschäftsführerin Dr. Karin Buchart haben dort mit ihrem TEH-Verein in den vergangenen zehn Jahren ein vielfältiges Kräuter-Netzwerk mit Verkaufsläden, Schaugärten, Seminaren und zahlreichen Landwirten aufgebaut. Basis dafür ist das mühevoll zusammengetragene und recherchierte Heilwissen der PinzgauerInnen, das 2010 in das nationale Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes der österreichischen UNESCO-Kommission aufgenommen worden ist.
 
Dieses Kräuterwissen wird nun mit viel Lokalkolorit aus dem Mostviertel und der Eisenstraße weitergegeben. Exkursionen und Wanderungen sind etwa zum Schluchtenweg Opponitz, in die Erlaufschlucht Purgstall oder auf den Königsberg geplant, Hauptstandort ist das von Monika Vesely geführte „Kräuterkraftwerk“ in Steinakirchen, ein historisches Gebäude mit eigenem Schaugarten. Wichtige Partner sind die Gemeinde und die NNÖMS Steinakirchen/Forst.
 
 „Das Besondere an unserem Ansatz ist es, dass wir traditionelles, regionales Heilwissen zeitgemäß und wissenschaftlich fundiert weitergeben. Die Österreicher sind mit diesen Pflanzen aufgewachsen, die Wirkung ist daher höher“, erklärt Buchart.
 
„Wir freuen uns über diese neue Initiative in der Region und sind uns sicher, dass die Ausbildung zum TEH-Praktiker der Anfang einer Entwicklung ist, die auch Wertschöpfung in unsere Region bringt. Beeindruckend sind der Einsatz und auch die Offenheit der Pinzgauer. Das WIFI Niederösterreich ist ein professioneller Partner bei der Durchführung des Kurses“, so Eisenstraße-Obmann Nationalratsabgeordneter Mag. Andreas Hanger, der sich bei WIFI-Produktmanagerin Birgit Moshammer, MSc für die Abwicklung der Ausbildung bedankte.
 
Der nächste Informationsabend zur Ausbildung „TEH-Praktiker“ findet am Mittwoch, 27. Jänner 2016, um 18 Uhr im WIFI St. Pölten statt.