Wieselburg

Erstellt am 18. August 2016, 05:00

von Karin Maria Heigl

Baustelle an allen Ecken und Enden. Am Wieselburger Messegelände laufen die Bauarbeiten für die neue Halle 3 und das Hotel auf Hochtouren.

Der 47 Meter hohe Kran wird noch einige Zeit das Hochhaus überragen.  |  Karin Maria Heigl

Zur Ab Hof-Messe muss die Halle fertig sein, bis dahin ist es nur noch ein gutes halbes Jahr. Auch das neue Hotel am Volksfestplatz 2 soll im Frühjahr 2017 eröffnet werden. Demzufolge laufen die Bauarbeiten auf Hochtouren. Bauherr ist der Verkehrsverein Wieselburg unter Präsident Uwe Scheutz.

Bei der Abwicklung der Bauarbeiten unterstützen die Mitarbeiter der Messe Wieselburg den Verkehrsverein. Die umfangreiche Baustelle ist für alle Beteiligten eine Herausforderung. „Es ist ein großes Projekt, das wir parallel zum Normalbetrieb zu bewältigen haben“, gibt Bernhard Ebenführer von der Messe Wieselburg zu. Mehrere Arbeiten laufen parallel und auch das Wetter spielt nicht immer mit. Nach Möglichkeit wird auch bei Regen gearbeitet, um Verzögerungen zu vermeiden.

„Spätestens Ende der Woche sollte das Rammen erledigt sein – dann wird es zumindest ein wenig ruhiger.“

Bernhard Ebenführer

Für das Fundament der neuen Halle 2 müssen insgesamt 280 sogenannte duktile Pfähle in den Boden gerammt werden, die für die Statik des gesamten Gebäudes von Bedeutung sind. „Für die Anrainer im Hochhaus ist das Hämmern natürlich unangenehm“, weiß Ebenführer.

Die Verantwortlichen sind sich bewusst, dass die Baustelle für die in unmittelbarer Nähe wohnenden Menschen eine große Belastung darstellt: „Es ist sehr schwierig, aber die Bewohner des Hochauses sind zum Glück recht verständnisvoll“, zeigt sich der Projektleiter dankbar, „und spätestens Ende der Woche sollte das Rammen erledigt sein – dann wird es zumindest ein wenig ruhiger.“

Die letzten Abbrucharbeiten wurden in der Vorwoche abgeschlossen. Im Hintergrund ist das zukünftige Hotel am Volksfestplatz 2 zu sehen.  |  NOEN

Der 47 Meter hohe Kran wird noch längere Zeit das Bild dominieren, die Zufahrt zum Hochhaus bleibt vorerst schwierig. Die Baugrube erstreckt sich von der Erlauf bis zu den Bahngleisen. Im Moment werden unter anderem sämtliche Versorgungsleitungen für Gas, Wasser und Strom, die nach Weinzierl führen, verlegt - das erfordert ausgedehnte Grabungsarbeiten entlang der Erlauf. Gleichzeitig gab es in der Vorwoche noch die letzten Abbrucharbeiten beim Vordach.

Beim Hotel ist von außen betrachtet derzeit nicht so viel los, aber nichtsdestotrotz läuft auch dieses Bauprojekt auf Hochtouren. Der Innenausbau ist in vollem Gange. In mehreren Geschoßen ist der Estrich bereits fertig und auch die Fassadenarbeiten haben bereits begonnen.

Die Verlegung der Versorgungsleitungen erfordert ausgedehnte Grabungsarbeiten. Trotz Regens ging es in der Vorwoche zügig voran.  |  Karin Maria Heigl

Der Verkehrsverein Wieselburg unter Präsident Uwe Scheutz wird in der Abwicklung der Bauarbeiten von der Messe GmbH unterstützt. Messe-Mitarbeiter Bernhard Ebenführer (im Bild) erklärte der NÖN technische Details.  |  Karin Maria Heigl