Wieselburg-Land , Neumühl

Erstellt am 23. August 2016, 03:39

von Christian Eplinger

Der allerletzte Frühschoppen. Letzter Bieranstich im Gasthaus Wurzer in Neumühl.

Die Stimmung beim Frühschoppen am vergangenen Sonntag im Gasthaus Wurzer in Neumühl (Gemeinde Wieselburg-Land) war gut, wenn auch etwas wehmütig. Denn es war der allerletzte Frühschoppen, zu dem Silvia und Walter Wurzer eingeladen hatten.

Die beiden Wirtsleute, die dieser Tage ihren 55er beziehungsweise 60er feierten, gehen in Pension und schließen ihr Gasthaus mit Ende August. Zum Abschied kamen nicht nur die Stammgäste wie Fritz Riegler sondern praktisch ganz Mühling und auch etliche Wieselburger. Kein Wunder, war das Gasthaus Wurzer ja schon seit 120 Jahren der Treffpunkt in Neumühl.

Seit 34 Jahren führten Walter und Silvia Wurzer den Betrieb, der bis zum Vorjahr auch eine Bäckerei inkludierte. 26 Jahre davon wurden die beiden von Sonja Huber dabei unterstützt.

 Ein Dorfwirtshaus wie aus dem Bilderbuch

 „Es war ein richtiges Dorfwirtshaus und die Silvia war für viele Stammgäste die Beichtmutter, die praktisch jedes Geheimnis im Ort kannte“, betonte Bürgermeister Karl Gerstl. Er war einer der Ehrengäste am Sonntag.

Mit einer Anerkennungsurkunde der Wirtschaftskammer NÖ kam Bezirksobfrau Erika Pruckner vorbei. Pfarrer in Ruhe Franz Dammerer brachte dazu den Segen von oben. „Die Zusammenarbeit mit Gemeinde und Pfarre war immer hervorragend“, unterstrich Silvia Wurzer. „Das beruhte auf Gegenseitigkeit“, sagte Karl Gerstl. Und auch SPÖ-Obfrau Rosa Maria Wögerer bedankte sich bei der Familie Wurzer. Jahrelang hielt die SPÖ im Gasthaus Wurzer ihre Maifeier und den Kinderfasching ab.

Zum Abschied nahm Walter Wurzer noch einmal einen Festbieranstich vor und eine Abordnung der Stadtkapelle Wieselburg unter Kapellmeister-Stellvertreter Josef Wippl und mit Landesrat Stefan Pernkopf an der Klarinette spielte auf.