Wieselburg

Erstellt am 19. Oktober 2016, 11:50

von Karin Maria Heigl

Niedrigenergie-Reihenäuser: Grundstein ist gelegt. Niedrigenergie-Reihenhausanlage an der Rottenhauser Straße in Wieselburg wächst.

Feierliche Grundsteinlegung bei Regen, von links: Der Aufsichtsratsvorsitzende Manfred Miessner und der Geschäftsführer der Siedlungsgenossenschaft Neunkirchen (SGN) Wolfgang Peterl, Bettina Bruckner vom Team Holzbau, der Wieselburger Bürgermeister Günther Leichtfried, Landtagsabgeordneter Anton Erber, Wohnbau-Stadtrat Gerhard Liebmann, Baumeister Stefan Schweighofer, Architekt Jürgen Fuchsberger sowie Günter Juterschnig von der Siedlungsgenossenschaft.  |  Karin Maria Heigl

Am vergangenen Mittwoch erfolgte die offizielle Grundsteinlegung für den zweiten Bauabschnitt der Niedrigenergie-Reihenhausanlage an der Rottenhauser Straße.

Während in den ersten Häusern schon Familienalltag gelebt wird, gehen die Bauarbeiten der Neunkirchner Siedlungsgenossenschaft in die zweite Runde. Das Ziel sind 13 weitere Häuser mit jeweils 103 Quadratmetern Wohnfläche, Terrasse, Garten und zwei PKW-Abstellplätzen.

Eine aktuelle Tageszeitung und eine Handvoll Münzen wurden in den Grundstein einbetoniert. „Für die Archäologen“, meinte Günter Juterschnig von der SGN mit einem Lächeln.  |  Karin Maria Heigl

Durch Massivbauweise mit Vollwärmeschutz sowie Wärmepumpe, Fußbodenheizung und kontrollierte Wohnraumlüftung entsprechen die neuen Reihenhäuser dem Niedrigenergiestandard. Bei der feierlichen Grundsteinlegung bedankte sich Bürgermeister Günther Leichtfried bei der Firma Schweighofer für die reibungslose Abwicklung der Bauarbeiten und bei Architekt Jürgen Fuchsberger für das gelungene Konzept. „Es ist für jeden Bürgermeister wichtig, dass in seiner Gemeinde gebaut wird“, zeigte sich Leichtfried überzeugt.

Für Landtagsabgeordneten Anton Erber ist das Thema Klimaschutz wichtig. Die Erreichung der geforderten Werte sei auch Voraussetzung für die Wohnbauförderung des Landes Niederösterreich.