Wieselburg

Erstellt am 05. Dezember 2017, 05:55

von Karin Maria Heigl

Vizebürgermeisterin Weiß tritt von der Politbühne ab. SP-Vizebürgermeisterin Irene Weiß legt alle politischen Ämter zurück. Peter Reiter soll als Vize folgen, Herbert Hörmann ist neuer Parteiobmann.

Irene Weiß legt alle politischen Ämter zurück.  |  Heigl

 Es ist ein Abschied mit Wehmut. Die 65-jährige Irene Weiß wird an der Parteispitze der Wieselburger SPÖ abgelöst und tritt gleichzeitig von allen ihren politischen Ämtern zurück. „Es fällt mir wirklich sehr schwer. Für mich geht ein wichtiger Lebensabschnitt zu Ende, aber ich habe mich bewusst dafür entschieden, alle Funktionen gleichzeitig zurückzulegen“, bestätigt die bisherige Vizebürgermeisterin und Umwelt-Stadträtin im NÖN-Gespräch.

Bei der Jahreshauptversammlung wurden langjährige Mitglieder der SPÖ Wieselburg vor den Vorhang geholt. Im Bild die anwesenden Geehrten mit dem neugewählten Parteivorsitzenden Herbert Hörmann, Bürgermeister Günther Leichtfried, Landtagsabgeordneter Renate Gruber und SPÖ Landesparteichef Franz Schnabl, der das politische Referat am Parteitag am vergangenen Sonntag hielt.  |  Heigl

Wenn es innerhalb der Wieselburger SPÖ-Fraktion nicht die vereinbarte Altersgrenze von 65 Jahren geben würde, könnte sie sich vermutlich von ihren Aufgaben in der Gemeinde noch nicht trennen. Irene Weiss hat sich 17 Jahre lang mit vollem Einsatz als Gemeindemitglied für Wieselburg engagiert und ihre Aufgaben mit viel Freude erledigt.

Viele Neuerungen

Viele wichtige und wegweisende Neuerungen und Projekte gingen in dieser Zeit auf ihre Kappe. „Mit Irene Weiß verlieren wir die kreative Person in unserem Gemeinderat, die sehr viele Ideen und Visionen auch tatsächlich zur Umsetzung gebracht hat“, erzählt Bürgermeister Günther Leichtfried.

 Irene Weiß hat KulturERleben ins Leben gerufen und durch ihre Aktivitäten hat Wieselburg zwei mal den Climate Star bekommen, um nur einige Meilensteine zu nennen. „Es wird schwer sein, diese Lücke zu schließen“, gibt Leichtfried zu.

Für viel Aufmerksamkeit sorgte auch die von ihr initiierte Aktion „My Bag is not plastic“, die sie mit viel Herzblut ins Leben gerufen hat. „Mir ist das Thema Umweltschutz unheimlich wichtig, und ich bin überzeugt, dass jede noch so kleine Initiative etwas bewirkt. Und es freut mich sehr, dass diese Aktion doch sehr große Kreise gezogen hat“, betont Weiß in diesem Zusammenhang.

Weiß begleitete auch sehr große Projekte

Die zeitaufwendigste Aufgabe war allerdings ihre Tätigkeit als Obfrau der Schulgemeinde: „Sehr große Projekte, wie etwa der Umbau und Neubau der Volksschule, lagen in meiner Periode. Es waren viele Entscheidungen zu treffen und im Prinzip hatte ich in diesem Bereich viel Verantwortung, die ich immer auch sehr ernst genommen habe“. Die Aufgaben im Bereich der Schulen soll in Zukunft Gerhard Liebmann übernehmen. „Er hat mich schon bei der letzten Sitzung begleitet und Einblick in die laufenden Projekte bekommen. Ich denke, es wird einen sehr reibungslosen Übergang geben“, versichert Weiß.

Peter Reiter (links) soll in der nächsten Gemeinderatssitzung am 13. Dezember zum neuen Vizebürgermeister gewählt werden. Er ist langjähriges Gemeindemitglied und Weggefährte von Bürgermeister Günther Leichtfried (Mitte). Herbert Hörmann (rechts) wurde am Sonntag einstimmig als neuer Parteivorsitzender gewählt.  |  Heigl

Die Verantwortung für die SPÖ überträgt die bisherige Parteiobfrau ebenso zuversichtlich an den am Sonntag am Stadtparteitag gewählten Nachfolger Herbert Hörmann. Dieser freut sich sehr auf seine neue Aufgabe: „Ich freue mich wahnsinnig, weil ich eine Partei übernehme, die sehr gut aufgestellt ist. Wir haben sehr viele Mitglieder, die mit tollem Engagement mitarbeiten. Eines meiner Ziele für die Zukunft wird aber auch sein, die Partei vielleicht ein wenig zu öffnen für Leute, die zwar nicht bei der Partei sind, aber dennoch unsere Anschauungen teilen und neue Ideen einbringen möchten“, verrät Hörmann. 

Auch wenn sich Irene Weiß in den vergangenen Jahren sehr intensiv der Gemeindetätigkeit gewidmet und bis dato viel Zeit in dieses Engagement investiert hat, wird ihr in Zukunft nicht langweilig werden. Sie bleibt weiterhin Geschäftsführerin im Gern&Gut. Und auch  von der Stadtgemeinde wird sie sich nicht ganz trennen: „Mein Mann arbeitet schon seit mehr als zehn Jahren im Archiv der Gemeinde, dabei werde ich ihn ab sofort unterstützen“, erklärt Weiß, die ihr historisches Wissen und Interesse in der Vergangenheit mit ihren Büchern unter Beweis gestellt hat.

Neuer Vize wird am 13. Dezember gewählt

Nach dem Rückzug von Irene Weiß wird die SPÖ Peter Reiter als neuen Vizebürgermeister vorschlagen. Bürgermeister Günther Leichtfried ist überzeugt, dass zwischen ihm und Reiter das nötige Loyalitätsverhältnis besteht: „Peter Reiter begleitet mich schon lange, wir sind gut befreundet und er hat als langjähriges Mitglied im Gemeinderat schon verschiedene Funktionen bekleidet. Er hat sich durch seine Arbeit und das Wissen, das er sich erworben hat, qualifiziert“.