Erstellt am 02. März 2016, 06:09

von Michaela Fleck-Regenfelder

In Schnee und Stroh. Vom Sport Resort bis zum Pferdehof laden 20 Gastgeber in ganz Niederösterreich zum Abenteuer für die ganze Familie.

Ob im Schnee oder im Stroh - Abenteuer gibt's bei Niederösterreichs Gastgebern jede Menge. Foto: Mostviertel Tourismus/weinfranz.at  |  NOEN, weinfranz.at - Franz Weingartn

Abenteuerferien gab es in Niederösterreich schon im vergangenen Sommer. Da luden Hotels, Herbergen, Gasthöfe und Bauernhöfe im ganzen Land erstmals speziell Familien und Kinder zu ganz besonderen Urlaubstagen – und zwar unter dem Motto „Da staunst du!“

Gestaunt wird in Niederösterreich aber auch im Winter. Wenn der Skilehrer gleich vor der Haustür steht (wie in den JUFAs am Hochkar und in Annaberg). Wenn gleich hinterm Streichelzoo die Rodeln parken (wie im Landhaus Aigner in Allhartsberg). Wenn die Huskys auf die nächste Schlittenfahrt und die Pferde aufs Spazierengehen warten (wie im St. Annahof in Rapottenstein).

Wenn die Waldviertler Knödel auf die nächste, kleine Köchin warten und der Heuboden zum Aufwärmen einlädt (wie auf Rosi’s Erlebnishof in St. Martin). Wenn die Schafe mit Blick auf den Zauberberg wohnen (wie im Althammerhof in Breitenstein). Oder wenn zu Mittag der Suppentopf dampft und vor der Tür die Schneeschuhe warten (wie im Alpengasthof Enzian in Mönichkirchen).

Maßgeschneiderte Urlaubsangebote

Das alles und noch mehr gibt’s für Familien nicht nur urlaubsweise, sondern auch nächteweise oder übers Wochenende zu buchen. „Maßgeschneiderte Urlaubsangebote“ bieten die „Da staunst du! – Abenteuerferien“, so Tourismuslandesrätin Petra Bohuslav. Und: „Für jeden Geschmack das Passende“, so NÖ-Werbung-Geschäftsführer Christoph Madl.

Und im Frühling? Geht’s weiter mit den Abenteuern. Zum Beispiel bei den „Landpartien“ in den Wiener Alpen, zum Wechsel, zur Rax oder zum Semmering. Und Ausflugstipps gibt’s dort auch jede Menge. Vom Schaukelweg auf dem Mönichkirchner Gschaid über den Flying Fox im Hamari-Kletterpark, ebenfalls in Mönichkirchen, bis zum Ameisenpfad in St. Corona am Wechsel und der Fledermaushöhle bei Kirchberg.

www.niederoesterreich.at/<span style=

www.wieneralpen.at