Erstellt am 26. April 2017, 11:25

Vieles zu entdecken in Österreich. Österreich ist reich an Kulturschätzen und Sehenswürdigkeiten, an Burgen und Schlössern, an Stiften und außergewöhnlichen Gebäuden. Sie laden quer durchs ganze Land dazu ein, entdeckt zu werden.

Die Festung Hohensalzburg thront über der Stadt. Die 900 Jahre alte Festung zählt zu den vielen Sehenswürdigkeiten, die Österreich zu bieten hat.  |  www.guenterstandl.de

„Österreichs lange Geschichte hat eine Fülle an Sehenswürdigkeiten und Kulturschätzen hervorgebracht“, erfährt man auf www.austria.info.

Und so gibt es vieles zu entdecken. Unter anderem Orte, die in längst vergangene Zeiten entführen, und Orte, an denen man sich von der Architektur verzaubern lassen und Kostbarkeiten bestaunen kann.

In Wien zum Beispiel steht für viele das Schloss Schönbrunn am Programm. Das als Jagdschloss errichtete Gebäude war Sommersitz und Residenzschloss der kaiserlichen Familie. Private Räume kann man hier genauso entdecken wie repräsentative Salons (Infos: www.schoenbrunn.at).

Schatzkammern und Schätze

Weiter geht es zu Hofburg und Schatzkammer. Hier locken kostbare, geistliche und weltliche Schätze, wie zum Beispiel die Kaiserkrone des Heiligen Römischen Reiches, aber auch Kuriositäten aus dem Besitz der Habsburger (www.kaiserliche-schatzkammer.at, www.hofburg-wien.at).

Prachtvolle Räume warten auch im Schloss Belvedere. Während das Obere Belvedere zu Zeiten von Prinz Eugen repräsentative Zwecke erfüllte, war das Untere Belvedere ein Wohnschloss (www.belvedere.at).

Architektur und Kunstgeschichte

Wer in Niederösterreich unterwegs ist, kann unter anderem auch Stifte erkunden. Wie das Stift Melk. Das Benediktinerstift zählt zu den bedeutendsten Barockbauten Europas, bietet eine ausdrucksstarke Architektur und eine Vielfalt an kunsthistorischem Reichtum (www.stiftmelk.at).

Das Stift Klosterneuburg wiederum präsentiert kostbare Sammlungen des Stiftsmuseums und der Schatzkammer, Kunstwerke vom Mittelalter bis in die Gegenwart (www.stift-klosterneuburg.at).

Prächtiges und Gärten 

Prächtiges wartet auch im Schloss Hof. Ein herrschaftliches Wohngebäude, Terrassengarten und Gutshof wurden in den späten 1720er-Jahren als repräsentativer Land- und Jagdsitz für Prinz Eugen von Savoyen angelegt (www.schlosshof.at).

Entdecken kann man auch die Römerstadt Carnuntum, eine archäologische Stätte mit Wissenswertem rund um die Römer und ihre Zeit (www.carnuntum.at).

Eine Sehenswürdigkeit in Niederösterreich ist das Stift Klosterneuburg. Entdeckt werden kann hier unter anderem der Marmorsaal im Kaisertrakt.  |  Stift Klosterneuburg/Alexander Haiden

In Eisenstadt finden Besucher das Schloss Esterházy vor, ein Gebäude, das barocken Glanz, klassizistische Strenge und Einflüsse aus dem österreichischen Biedermeier vereint. Und: Barocke Prunk- und Repräsentationsmöbel sowie kostbare Schatzkammerobjekte gibt es auf der Burg Forchtenstein zu entdecken (www.esterhazy.at).

Wen es in die Steiermark verschlägt, der trifft im Schloss Herberstein auf unterschiedliche Baustile (Gotik, Renaissance und Barock) und weitläufige Gartenanlagen sowie den benachbarten Tierpark (herberstein.co.at).

An einem der bedeutendsten Wallfahrtsstätten Europas, in Mariazell, stattet man der Basilika einen Besuch ab (www.basilika-mariazell.at).

Bücher und Deckenfresken

Barock und zeitgenössische Kunst, Bibliothek und Museum gilt es im Stift Admont zu erkunden. Der prunkvolle Bibliothekssaal übrigens beherbergt 70.000 restaurierte Bücher, kostbare Deckenfresken und beeindruckende Skulpturen (www.stiftadmont.at).

Und: Schloss Eggenberg bei Graz bietet Prunkräume und Deckengemälde (www.museum-joanneum.at).

In Oberösterreich lassen sich im Augustiner-Chorherrenstift St. Florian bei Linz die prächtige Stiftsbasilika, der Prälatengang mit Treppenhaus, der Innenhof und der Prälatengarten entdecken (www.stift-st-florian.at).

„Das Stift Schlägl im Mühlviertel ist Heimat des Prämonstratenserordens und beherbergt eine umfangreiche Bibliothek mit wertvollen Handschriften sowie eine einzigartige Gemäldesammlung“, informiert www.austria.info (www.stift-schlaegl.at).

Unverändert geblieben sind Räumlichkeiten in der Kaiservilla in Bad Ischl, dem Rückzugsort der kaiserlichen Familie rund um Kaiser Franz Joseph während der Sommermonate (www.kaiservilla.at).

Festungen und Museen

In Salzburg ist die größte vollständig erhaltene Burganlage Europas einen Besuch wert: die 900 Jahre alte Festung Hohensalzburg hoch über der Altstadt von Salzburg, das Wahrzeichen der Mozartstadt (www.salzburg-burgen.at/de/hohensalzburg).

Ebenfalls in Salzburg zu sehen ist Mozarts Geburtshaus, eines der meistbesuchten Museen der Welt. Zu erfahren gibt es hier mehr zu den Lebensumständen des berühmten Komponisten (www.mozarteum.at).

In Kärnten besitzt das Benediktinerstift St. Paul eine der wertvollsten Klostersammlungen Europas. Es locken Bibliothek und Basilika (www.stift-stpaul.at).

Thronend auf einem Felsen wartet die Burg Hochosterwitz auf Besucher. Auf einem gewundenen Weg gelangt man durch 14 historische Burgtore zur Hauptburg (www.burg-hochosterwitz.com).

Mitten in der Tiroler Bergwelt stößt man auf eine beliebte Residenz der Habsburger: die Hofburg Innsbruck. Zu entdecken gibt es hier Kaiserappartements, Prunkräume usw. (www.hofburg-innsbruck.at).

Lange Zeit hart umkämpft war die Festung Kufstein. Die vor mehr als 800 Jahren erstmals urkundlich erwähnte Burg besitzt einen tiefen Brunnen, Felsengang, Kräutergarten, militärische Anlagen der Festung sowie das Schlossrondell (www.festung.kufstein.at).

Weitere Ideen und Sehenswürdigkeiten aus Österreich: www.austria.info