Erstellt am 02. Juni 2016, 09:24

von Udo Sagl

Willkommen im Schlaraffenland!. Toulouse und das Département Lot: Gaumenfreuden und Kulturgenuss auf allerhöchstem Niveau.

 |  NOEN, Tourismus Midi-Pyrenees

„Bon appétit!“ Oh ja, danke! Der Appetit ist sogar sehr, sehr gut. Es mundet einfach göttlich, was hier – mitten in Toulouse – von mehr als 100 Händlern an regionalen Spezialitäten angeboten wird.

Bei allen Ständen darf man nach Gaumenlust gustieren. „Nehmen Sie noch ein Stück! Probieren Sie das!“ Fleischermeister Bertrand Marty schneidet seinen besten Rohschinken an. Nebenan wird frisch gebrautes Landbier ausgeschenkt.

Alles läuft betont gastfreundlich ab, fast schon familiär. Dabei ist der wetterfest überdachte, herrlich duftende Lebensmittelmarkt „Victor Hugo“ einer der bedeutendsten Märkte Frankreichs. Wo sonst gibt es eine solche Vielfalt erlesener Delikatessen? Alles vom Feinsten und in traditioneller Aufbereitung: Würste, Pasteten, Fisch, Käse, Trüffeln, Wein, Eiscreme, Pralinen . . .

Ist hier das Schlaraffenland? Ja. Tatsächlich galt Toulouse an der Garonne während der Renaissance als so reich, dass rundum Milch und Honig flossen. Quelle des immensen Wohlstands war das damals legendäre, überall begehrte und immens wertvolle Pastel aus der Pflanze Färberwaid, der das ganze Gebiet die Bezeichnung „Pays de Cogagne“, Schlaraffenland, verdankt.

Eine Blume, ein Duft und ein „Wahrzeichen“

Eine ganz andere Pflanze ist das romantische Wahrzeichen der Stadt: „Viola Tolosa“, das Toulouser Veilchen, inspiriert zu kulinarischen Kreationen. Seit dem 19. Jahrhundert wird die exquisit duftende Veilchensorte kultiviert. Das Hausboot „Maison de la Violette“, in dem Madame Hélene Vié unzählige Blütenprodukte präsentiert, zählt zu den Fixpunkten jeder Stadtbesichtigung.

Weitere Sehenswürdigkeiten: Capitole (Hauptplatz/Rathaus), Basilika Saint-Sernin (Etappenziel auf dem Jakobsweg), Jakobinerkloster (berühmt für die „Palme“ mit den 22 Rippen) und Hotel d’Assézat (Patrizierhaus eines Pastelhändlers).


Kultur und Gaumenfreuden: Der Hochgenuss setzt sich bei der Weiterreise ins benachbarte Département Lot beständig fort. So besticht die malerische Hauptstadt Cahors nicht nur durch fruchtige (Rot-)Weine und Top-Restaurants, sondern auch durch kunsthistorische Besonderheiten, etwa durch die Wehrbrücke Pont Valentré, die den 20-Euro-Schein ziert.

Das mittelalterliche Rocamadour wiederum thront über auffallend hellen Steilfelsen. Wobei das Kalkgestein des Pilgerdorfes bei Sonnenuntergang feuerrot leuchtet und begehrte Fotomotive beschert. Außerdem ist Rocamadour für seinen gleichnamigen, äußerst würzigen Ziegenkäse berühmt.

Ebenfalls sehenswert: Figeac mit Stadtpalästen und dem Museum der Schriften der Welt. Es ist dem Ägypten-Forscher Jean-François Champollion gewidmet, dem die Entschlüsselung der Hieroglyphen gelang.

 

Und irgendwann bleibt man dann dort

Ganz, ganz großartig: Saint-Cirq-Lapopie. 2012 zum „Lieblingsdorf der Franzosen“ gekürt und 100 Meter über dem Fluss Lot gelegen, krönt der uralte Ort wie eine riesige Ritterburg ein liebliches Tal inmitten einer von grünen Hügeln gesäumten Landschaftsidylle.

Der Dichter André Breton machte das Dorf international bekannt, als er sich in Saint-Cirq-Lapopie niederließ und schwärmte: „Ich habe aufgehört, mich an einen anderen Ort zu wünschen.“

Mittlerweile hat es ihm Roger Whittaker gleichgetan. Der britische Musiker und Weltenbummler ist 2011 zugezogen. Seither singt er am liebsten Lieder über das Glück …

Flüge und Infos

Anreise: Direktflug von Wien nach Toulouse und Bordeaux bis Ende September montags und freitags mit ASL Airlines France, Tel.: 01/585363245, www.aslairlines.fr, ASLAirlines.austria@aviareps.com).

Auskünfte: Atout France, 01/5032892, info.at@france.fr, www.france.fr, www.tourisme-lot.com, www.tourismus-midi-pyrenees.de www.toulouse-tourismus.de

Hoteltipps: Hotel Mercure Wilson**** (Toulouse), H1260@accor.com;
Grand Hotel de l’Opéra**** (Toulouse), www.grand-hotel-opera.com
Le Beau Site *** (Rocamadour), www.bestwestern-beausite.com
Le St Cirq*** (Saint-Cirq-Lapopie), www.hotel-lesaintcirq.com

Reiseangebote

Veranstalter: Toulouse und die Region Lot werden unter anderem von Columbus angeboten (mehrere Reisevarianten, zum Beispiel „Südwestfrankreich und das Zentralmassiv“). Auch Ruefa hat Reisen nach Südwestfrankreich im Programm („Kunst und Savoir-Vivre im Südwesten“ oder „Vom Périgord ins Département Lot“). RadVentura veranstaltet eine Radreise „Périgord und Quercy“.