Erstellt am 12. Januar 2016, 10:49

von Michael Nowak

Bewegung im Winter. Es gibt es viele Möglichkeiten, um sich im Winter fit zu halten. Wer kein Problem mit der Kälte hat, hat sogar mehr als im Sommer.

Gute Kleidung schützt vor Erkältungen.  |  NOEN, Foto: Maridav/Shutterstock.com
Wenn es draußen kälter wird, sind Umstellungen beim Sport gefragt. Eine Ausrede sollte die Kälte jedoch nicht sein. Die meisten Sportarten lassen sich im Winter genauso ausüben. Durch Schnee und Eis entstehen sogar mehr Möglichkeiten.

Sportarten wie Fußball oder Tennis kann man spätestens beim ersten Schnee draußen nur noch eingeschränkt betreiben, die machen in der Halle aber nicht weniger Spaß. Beim Laufen hingegen muss der Weg nicht zwingend in eine Halle oder auf das Laufband im Fitnessstudio führen.

Durch die passende Kleidung lässt sich ein etwaiges Erkältungsrisiko stark minimieren. Sportmediziner Klaus Stadlbauer aus Amstetten erklärt: „Vor allem Kopf und Hals sollten bei Kälte immer gut bedeckt sein. Außerdem hilft es, durch die Nase zu atmen – so wird die kalte Luft besser vorgewärmt.“ Wenn es kalt und rutschig wird, steigt die Gefahr von Muskelverletzungen, aber auch diesen kann man gut entgegenwirken. „Es ist umso wichtiger, gut aufzuwärmen. Und je nach Sportart sollte auch gedehnt werden“, so Stadlbauer weiter.

Eine praktische Alternative für den Winter bleibt das Fitnessstudio natürlich trotzdem. Wer eines sucht, wird in unmittelbarer Nähe zumeist auch fündig werden. Der große Vorteil sind die professionellen Beratungsmöglichkeiten. Wer diese nicht braucht, kann auch zuhause mit dem passenden Trainingsplan und dem eigenen Körpergewicht viel erreichen. Eine Isomatte reicht, um das Wohnzimmer für Krafttraining zu nützen.

Schnee und Eis können Spaß machen

Es gibt freilich auch Sportarten, die man nur im Winter machen kann. Fürs Rodeln und Bobfahren findet sich immer ein passender Hügel, und die sportliche Betätigung beim Aufstieg wird gleich mit dem Spaß bei der Abfahrt belohnt. Auch Eislaufen, Langlaufen oder Eisstockschießen können zumindest eine Überlegung wert sein.