Erstellt am 17. August 2016, 05:22

von Christine Haiderer

Auf Lach-Visite im Spital. Cliniclowns besuchen Patienten und Heimbewohner, zaubern ein Lächeln auf viele Gesichter und bringen Abwechslung in den Klinik- und Heimalltag.

Auf der Kinderabteilung des Universitätsklinikums St. Pölten: Barbara Schwieglhofer aus Pernitz (Dr. Wettitant), Bernhard Kadlec, kaufmännischer Direktor, Geraldine Kilgus aus Mödling (Dr. Lotte Ledig), Helene Moderbacher, Karl Zwiauer, Leiter der Kinder- und Jugendabteilung, Asal Mohamadi und Landesrat Karl Wilfing.  |  NOEN, Christine Haiderer

Lächelnd und aufmerksam beobachten die kleinen Patienten Dr. Lotte Ledig und Dr. Wettitant. Sie haben bunte Nasen mit, Luftballons und erzählen lustige Geschichten.

„Man geht von Zimmer zu Zimmer und sieht überall hinein“, beschreibt Geraldine Kilgus aus Mödling (Dr. Lotte Ledig). „Man schaut, was in diesem Raum ist, und macht daraus eine Geschichte.“ „Luftballons werden zu großen Fieberthermometern, zu riesigen Ohrenausputzern … Und am Schluss wird ein Tier daraus“, so Barbara Schwieglhofer aus Pernitz (Dr. Wettitant).

Seit 25 Jahren gibt es Clini-clowns in Österreich. Unter dem Motto „Lachen ist die beste Medizin“ besuchen die besonders ausgewählten und speziell geschulten Cliniclowns chronisch- und schwerkranke Kinder, erwachsene Patienten und Bewohner in Geriatriezentren.

Was die beiden an ihrer Arbeit besonders schön finden? „Wenn man es schafft, eine andere Stimmung in ein Zimmer zu zaubern“, so Kilgus. Wenn Kinder lachen, sind auch die Eltern entspannter. Und: Das Personal ist entlastet. „Wir bringen frischen Wind mit. Das ist ein Energieschub“, so Schwieglhofer. Im Kampf gegen die Krankheit, genauso wie für den Berufsalltag. „Es regt andere Denkprozesse an.“ Übrigens stärkt Lachen auch die Immunabwehr, fördert den Stoffwechsel, setzt Glückshormone frei und reduziert Stresshormone.

Zum Thema

In Österreich führen 71 Cliniclowns in 52 Spitälern und Pflegeheimen rund 1.650 Lachvisiten pro Jahr durch. In NÖ sind sie im Universitätsklinikum St. Pölten, Haus der Barmherzigkeit Clementinum in Kirchstetten, im Landespflegeheim Agnesheim in Klosterneuburg, im Landesklinikum Zwettl, im NÖ Landespflegeheim Melk und im Landesklinikum Amstetten tätig. www.cliniclowns.at