Erstellt am 16. März 2016, 05:04

von NÖN Redaktion

Garten für alle Generationen. Lebensgärten sind wandelbare Gärten, sie werden den Bedürfnissen von Jung und Alt gerecht. Wie das geht und die Gartenpflege zum Jungbrunnen wird und nicht zur Last, erfährt man in diesem Buch.

 |  NOEN, Alexander Raths / Shutterstock.com
„Der Naturbezug über einen Garten ist in jedem Lebensalter wichtig und bereichernd: vom Kleinstkind als Bewegungsraum, für erste Begegnungen mit der Natur und ihren Lebewesen, für Kinder als Erlebnis-, Erforschungs- und Erfahrungswelt, für Erwachsene als Entspannungs- und Erholungsraum und für ältere Menschen als unmittelbare Lebensumwelt, in der Bewegung sowie körperliche und mentale Gesunderhaltung stattfinden.“ So beschreiben es Monika Biermaier und Ilse Wrbka-Fuchsig in ihrem Buch „Generationengärten / naturnah und gesund“ (avBuch-Verlag).

x  |  NOEN
Gärtnern, oft auch gemeinsam über Generationen hinweg, ist also in jedem Alter möglich. Nur sollte man sein Paradies im Grünen seinen Anforderungen entsprechend gestalten. So gewinnt der direkte Zugang nach draußen in den Garten im Alter zunehmend an Bedeutung. Man will die Natur erleben, ohne dafür beschwerliche und mühsame Wege zurücklegen zu müssen. Und je kleiner der eigene Bewegungsradius ist und wird, umso wichtiger ist auch die Gestaltung der nächsten Umgebung.

Heißt in der Praxis: Mit barrierefreien Wegen und einem Rundweg mit Rastplätzen kann der Garten bis in das hohe Alter erlebt werden.

Garten erlebbar machen

Und wie siehts mit der Arbeit im Garten aus? Damit es nicht zu mühsam wird, geben die Autorinnen wertvolle Tipps: z. B. arbeitsaufwändige Blumenbeete reduzieren, Reduktion von schweren Kübelpflanzen und Nutzgarten – statt großem Gemüsegarten legt man nur ein kleines Hochbeet an, das leichter zu bearbeiten ist. Wichtig bei den Hochbeeten ist, dass diese auch von Rollstuhlfahrern unterfahrbar sind.

Selbiges gilt auch für Arbeitstische, denn derart wird das Anbauen, Pflegen und Ernten von Gemüse und Kräutern leicht möglich. Mehr dazu (z. B. Höhe der Hochbeete und Gestaltung des Rundherums) gibt es in diesem Buch. Ebenso: Wie soll der Garten für Demenzkranke aussehen? Und: Wie gestaltet man den Generationengarten, der sowohl Jung als auch Alt Freude und Genuss bereitet, der teils wandelbar ist und mitaltert?

Bestellen kann man dieses spezielle Gartenbuch über  www.naturingarten-shop.at  oder unter 02742/74333. Es kostet 12,95 Euro.


Alte Gartenmöbel wieder wie neu:

Die Gartenmöbel sind verwittert, das Holz aufgesprungen, das Metall rostig, der Lack abgeblättert und das Plastik verdreckt: