Erstellt am 12. Januar 2016, 14:30

Gepflegt durch den Winter. Draußen ist es kalt, drinnen ist es trocken. Und wenn man dann auch noch in den Bergen unterwegs ist, belastet auch noch die Sonne.

Kälte, Trockenheit, wechselnde Temperaturen - in der kalten Jahreszeit muss die Haut viel mitmachen. Fetthaltige Pflege, aber auch viele andere Tipps können helfen.  |  NOEN, Foto: Nina Malyna / Shutterstock.com
Im Winter ist die Haut gefordert. Insbesondere durch die Kälte im Freien, die trockene Luft in den Innenräumen, den Wechsel zwischen drinnen und draußen, aber auch Sonne und Fahrtwind beim Wintersport …

Trockene Haut, rissige Stellen & Co. können auftreten. Gefördert werden kann das durchs Waschen. „Häufiger Wasserkontakt, besonders mit heißem Wasser sowie jede herkömmliche Seife oder Haushaltsreiniger trocknen die Haut aus“, verrät www.apothekerkammer.at . Daher wird zu milden Reinigern geraten.

Und: „Beim Duschen sollten rückfettende Duschöle, beim Baden Ölbäder verwendet werden.“ Hilfreich sein kann ein Luftbefeuchter oder Wasserbehälter am Heizkörper. Es ist aber auch wichtig, genug zu trinken. Und dann gilt es, die Haut ausreichend zu pflegen. Zuerst wird sie gereinigt. Dann kommt die Hautpflege, eine fetthaltigere als im Sommer. Tagescreme, Nachtcreme, Feuchtigkeitsserum, Masken …

Winterlicher Schutz auf der Piste

Gesichtscreme, Gesichtsmaske und feuchtigkeitsspendende Bodylotions empfiehlt Kosmetik transparent, die Informationsplattform der Markenkosmetikbranche, übrigens auch fürs Skifahren. Im Vordergrund dabei steht aber vor allem der Sonnenschutz. Er ist laut Plattform genauso wichtig wie beim Sonnenbaden am Strand. „Denn trotz klirrender Kälte und Schneesturm besteht die Gefahr eines Sonnenbrands“, so www.kosmetik-transparent.at . „Die UV-Strahlen sind in der Höhe noch deutlich gefährlicher und können sogar die Netzhaut an den Augen schädigen“ Umso wichtiger ist deshalb auch eine Skibrille mit UVA- und UVB-Filter.

Und der Sonnenschutz sollte mindestens einen Lichtschutzfaktor von 20 aufweisen. Ungeeignet für den Schutz vor der Wintersonne ist Kosmetik transparent zufolge übrigens die Sonnencreme vom vergangenen Sommerurlaub, weil sie zu wasserreich sind. „Wenn ein Urlaub im Gebirge geplant ist, muss ein möglichst fettreicher, vergleichsweise wasserarmer Sonnenschutz beim Skifahren mit ins Gepäck. Dieser schützt die Haut vor Sonne, Wind und frostigen Temperaturen“, informiert www.kosmetik-transparent.at . Sinnvoll kann eine Kombination aus Sonnencreme und Luppenpflegestift sein.