Erstellt am 11. Oktober 2016, 06:57

von Christine Haiderer

Attacke auf Keime. In den NÖ Landeskliniken können Besucher bei den neuen Desinfektionsmittelspendern ihre Hände desinfizieren.

Landesrat Karl Wilfing und Christoph Aspöck, Leiter des klinischen Institutes für Hygiene und Mikrobiologie mit dem neuen Spender im Universitätsklinikum St. Pölten.  |  NOEN, NÖN

„Wir haben in Niederösterreich vorbildhafte Strukturen. Es gibt in jedem Krankenhaus ein Hygieneteam“, so Christoph Aspöck, Leiter der Universitätsklinik für Hygiene und Mikrobiologie in St. Pölten.

Besucher und Patienten aber denken nicht immer daran, wie leicht sich Krankheitserreger manchmal übertragen können. Wie etwa durch Händeschütteln oder wenn man den gleichen Gegenstand benutzt. „Berührt man dann das Gesicht, können die Schleimhäute von Mund, Nase oder Augen die Erreger in den Körper aufnehmen und eine Infektion auslösen. Besonders im Krankenhaus, wo sich Menschen mit schwachem Immunsystem, Menschen mit schweren Grunderkrankungen oder Neugeborene aufhalten, kann dies lebensbedrohlich sein“, so Aspöck.

Spender mit Desinfektionsmittel aufgestellt

Daher haben die NÖ Landeskliniken die Initiative „Nein zum Keim“ gestartet. Dazu werden im Eingangsbereich der Landeskliniken Desinfektionsmittelspender aufgestellt.

Landesrat Karl Wilfing: „Ziel ist es, dass die Keime gleich draußen bleiben, um sich selbst und seine Mitmenschen zu schützen und so das Risiko einer Infektionserkrankung zu reduzieren. In etwa 20 bis 40 Prozent der vermeidbaren Spitalsinfektionen könnten so verhindert werden.“ Wie es funktioniert? Einfach die Hände in den Desinfektionsmittelspender halten. Desinfektionsmittel draufsprühen lassen. Das Desinfektionsmittel gut auf allen Stellen verteilen. Dabei Handflächen, Fingerkuppen und Daumen nicht vergessen! Und dann 30 Sekunden lang verreiben, bis die Hände trocken sind.

www.nein-zum-keim.at