Erstellt am 22. Dezember 2015, 04:28

von Christine Haiderer

Kostenlose Hilfe am Telefon. Rund um Weihnachten läutet es beim Krisentelefon und der Telefonseelsorge wieder besonders oft.

Für die Mitarbeiter der Krisentelefonnummern ist derzeit viel zu tun.  |  NOEN, Hilfwerk Österreich / Suzy Stö

Eine Frau, die ihr Mann rausgeworfen hat, eine alte Dame, die nicht weiß, wie sie ihre Heizkosten bezahlen soll, ein Mann, der nicht mehr weiter weiß … Es gibt viele Gründe für Menschen, zum Hörer zu greifen. Besonders in den Wintermonaten. Bei den vom NÖ Hilfswerk betreuten Nummern beispielsweise steigen die Anrufe in dieser Zeit um 20 Prozent.

„In der Zeit um Weihnachten mehren sich die Anrufe aufgrund finanzieller Schwierigkeiten, Partnerschafts- oder familiärer Probleme, Einsamkeit, aber auch die Anrufe von Menschen, die unter psychischen Erkrankungen wie Depressionen oder Ängsten leiden, nehmen zu“, erklärt Barbara Wegscheider, Leiterin des NÖ Krisentelefons und des NÖ Frauentelefons.

Bedürfnis nach Liebe, Geborgenheit
und Beheimatung groß

Und auch bei der Telefonseelsorge, die für ganz Niederösterreich von der Diözese St. Pölten betreut wird und ebenfalls kostenlos ist, ist in dieser Zeit viel los. Denn: „Für manche Menschen ist Weihnachten kein Grund zum Feiern“, gibt die Telefonseelsorge zu bedenken. „Sie fühlen sich allein gelassen, einsam, traurig, unverstanden.“ Gerade zu Weihnachten ist das Bedürfnis nach Liebe, Geborgenheit und Beheimatung groß.

Zu hohe Erwartungen und unrealistische Idealvorstellungen stehen Enttäuschungen und Konflikten gegenüber. Zwar geht es oft um die gleichen Themen wie im Rest des Jahres, zum Beispiel zwischenmenschliche Konflikte. Zu Weihnachten werden dieser aber stärker bewusst. Und auch der Verlust von geliebten Menschen wird laut Telefonseelsorge in der Weihnachtszeit stärker empfunden, ebenso Schicksalsschläge und Kränkungen.

Generell zählen Einsamkeit und Alltagsbewältigung bei der Telefonseelsorge zu den Hauptgesprächsthemen, wie auch psychische Störungen und Erkrankungen und Beziehungsprobleme. 75 Prozent der Anrufenden litten an chronischen Belastungen und punktuellen Problemen.

Krisentelefon und Telefonseelsorge sind übrigens auch zu Weihnachten und an den Feiertagen erreichbar.

Mehr Informationen

NÖ Krisentelefon
0800 / 20 20 16
Rund um die Uhr in seelischen Krisen & psychischen Notsituationen.
Heuer bereits über 20.790 Anrufe.

NÖ Frauentelefon
0800 / 800 810
Psychosoziale Beratung: Mo, Mi, Do, Fr 10 bis 14 Uhr, Di 9 bis 14 Uhr, Beratung in Tschetschenisch und Russisch: Mo 14 bis 16 Uhr, in Türkisch Di 17 bis 19 Uhr und in Serbokroatisch Fr 14 bis 16 Uhr, Rechtsberatung: Fr 14 bis 16 Uhr

Betreut werden die Nummern von 22 Psychologen, Sozialarbeitern, Psychotherapeuten und Juristen.
www.hilfswerk.at

Telefonseelsorge
142
Rund um die Uhr
Es gibt auch eine Online-Beratung.
In der Telefonseelsorge NÖ waren 2015 76 Frauen und Männer ehrenamtlich tätig. Ehrenamtliche Mitarbeiter treffen sich regelmäßig in Supervisionsgruppen und reflektieren ihre Arbeit am Telefon. 2015 umfasste das Gesprächsangebot bereits 8.832 Stunden.

Tipp: Vor Weihnachten verstärken Prominente das Team. Und so wird wie jedes Jahr auch Diözesanbischof Klaus Küng am Vorabend des Weihnachtsfestes, am 23. Dezember, unter 142 zwischen 17 und 20 Uhr erreichbar sein.
www.telefonseelsorge.at