Erstellt am 27. April 2016, 05:54

von Christine Haiderer

Überschuldet & krank. Schulden belasten. Sehr oft führen sie daher zu körperlichen und psychischen Erkrankungen.

Jobverlust, Scheidung, eine gescheiterte Selbstständigkeit oder Konsum können zu Schulden und die zu einer Belastung und zu Krankheit führen.  |  NOEN, Tanya Rozhnovskaya/Shutterstock.com

„Wir leben in einer Zeit, in der Überschuldung ein zen-trales Problem geworden ist“, betont Mirsada Zupani, Obfrau des Vereins Schuldnerberatung NÖ. Die Situation, die eigenen Schulden nicht mehr zurückzahlen zu können, ist ein wesentliches Thema bei der Schuldnerberatung NÖ, die 2015 4.334 Menschen betreut hat.

Viele Betroffene sind mit ihren Schulden überfordert, mit Gerichtsvollziehung und Rechnungen konfrontiert … „Die Folgen sind Resignation, Verzweiflung, Flucht in den Alkohol und Sucht“, so Zupani.

Depressionen, Suchterkrankung, Schlafstörungen,...

„Menschen, die finanzielle Probleme haben, sich in finanzieller Notlage befinden, haben oftmals gesundheitliche Probleme“, betont Landesrat Maurice Androsch. „Über 70 Prozent fühlen sich gestresst, 63 haben Depressionen, 40 Prozent haben Angst, die Post zu öffnen, und 13 Prozent kämpfen mit einer Suchterkrankung“, erläutert Michael Lackenbauer, Geschäftsführer der Schuldnerberatung NÖ. Viele haben Schlafstörungen, psychische Probleme, Magen-Darmprobleme, Rücken- und Kopfschmerzen. So eine Studie der WU.

Schulden zu haben, ist für viele schwer zu akzeptieren. „Für viele ist es sehr schambezogen. Für sie ist es ein Ausdruck des Versagens. Sie trauen sich nicht, ein Scheitern einzugestehen“, weiß Gerald Grundschober, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapeutische Medizin am Uniklinikum Tulln, aus der Praxis. Dennoch, raten die Experten, sollte man so früh wie möglich zur Schuldnerberatung gehen. Um noch mehr Schulden und Erkrankungen zu vermeiden.

www.sbnoe.at