Erstellt am 10. September 2015, 06:32

Bioenergie Steyr feiert Sommerfest. Mittlerweile Tradition hat das jährliche Sommerfest der Fernwärme Steyr und Bioenergie Steyr – einem Tochterunternehmen von EVN und Energie AG Wärme.

Bildbeschreibung: Sommerfest 2015: v.l.n.r. Peter Jurik (FV Gas-Wärme), Andreas Oberhammer (GF Bioenergie Steyr), Katalin Andrea Griessmair (FV Gas-Wärme), Rainer Lachberger (GF Bioenergie Steyr), Adolf Punz (GF Energie AG Wärme, Vorsitzender des Marketingausschusses des FV Gas-Wärme), Sarah Wieser, Josef Postl (GF Fernwärme Steyr), Josef Stegh (Bürgermeister Gemeinde Behamberg), Wilhelm Hauser (Vizebürgermeister Stadt Steyr), Bernhard Baumgartner (GF Fernwärme Steyr)  |  NOEN, © Energie AG
So ließen es sich auch heuer mehr als 100 Kunden und Anrainer nicht nehmen, gemeinsam die abgeschlossene Heizsaison zu feiern und einen Blick hinter die Kulissen des Biomasse-Kraftwerks zu werfen.

Erneuerbare und CO2-neutrale Wärme

7.500 Wohneinheiten werden seit mehr als zwei Jahren mit erneuerbarer und CO2-neutraler Wärme aus heimischen Wäldern versorgt. „Die Versorgung mit Fernwärme ist für unsere Kunden nicht nur die bequemste, sicherste und umweltfreundlichste Art der Wärmeversorgung.

Mit unserer hochmodernen Kraft-Wärme-Koppelungsanlage und den Einsatz von regionaler Biomasse sparen wir jährlich rund 43.000t CO2 ein und tragen zusätzlich einen wesentlichen Beitrag zur Erreichung der Klimaziele bei“, hebt der Geschäftsführer der Fernwärme Steyr Josef Postl stolz hervor.

Gewerbliche und industrielle Objekte profitieren vom Vorzeigeprojekt

Auch zahlreiche gewerbliche und industrielle Objekte profitieren von diesem Vorzeigeprojekt, welches als gemeinsames Projekt der Energie AG Oberösterreich Wärme GmbH und die EVN Wärme GmbH verwirklicht wurde. So zählen das BMW Werk Steyr, der Fahrzeughersteller MAN, SKF Österreich und wesentliche Wohnbauträger zu den größten Wärmeabnehmern, welche seit Jahren mit „grüner“ Wärme heizen.
 
Im Zuge des Sommerfestes fand ebenfalls die Scheckübergabe des Fachverbandes Gas-Wärme an die Studentin Sarah Wieser statt. Diese hat ihre Bachelorarbeit an der Universität für Bodenkultur in Wien mit dem Titel „Technisch-wirtschaftliche Rahmenbedingungen für die Stromerzeugung aus biogenen Festbrennstoffen in Österreich“ in Kooperation mit der Bioenergie Steyr verfasst.