Erstellt am 01. März 2016, 14:33

von NÖN Redaktion

Biosphärenpark Wienerwald ist Vorzeigeprojekt. UNESCO Biosphärenparke werden alle zehn Jahre auf ihr weiteres Bestehen hin überprüft. So auch der Biosphärenpark Wienerwald. Die Ergebnisse sind nun eingetroffen und haben alle Erwartungen übertroffen: Der Biosphärenpark Wienerwald gilt als beispielgebend im weltweiten Netzwerk der UNESCO Biosphärenparke.

Biosphärenpark Wienerwald  |  NOEN, Lois Lammerhuber
Schon das erste Feedback des österreichischen MAB (Man and Biosphere)-Komitees hob einerseits „die zahlreichen Umweltprojekte, die exzellente Pressearbeit und die vielen Kontakte zu Schul- und Forschungseinrichtungen“ besonders positiv hervor und betonte andererseits „die Bedeutung der ökologisch, ökonomisch und sozio-kulturell nachhaltigen Entwicklung für die zukünftige Arbeit im Biosphärenpark Wienerwald“.

Besonders erfreut zeigt sich das Prüfungskomitee der UNESCO Zentrale in Paris über die Einbindung der Bevölkerung in die unterschiedlichsten Projekte des Biosphärenpark Wienerwald, darunter in das „Zukunftskonzept 2020“.

Nachhaltigkeit, Ökologie, Ökonomie und Soziales

Lobend erwähnt wird zudem die Einführung der Biosphärenpark-Partnerbetriebe,  die damit verbundene Wertschätzung für regionale Produkte, die Stärkung und Unterstützung nachhaltiger Landwirtschaft sowie das Festhalten an den drei Säulen: „Nachhaltigkeit“, „Ökologie, Ökonomie“ und „Soziales“. Zusammenfassend gesehen kommt das Prüfungskomitee zu dem Schluss, dass der Biosphärenpark Wienerwald sämtliche internationale Kriterien des internationalen Netzwerks der Biosphärenparke vorbildlich erfüllt und der Evaluierungsbericht selbst als beispielgebend angesehen wird: er wird künftig auch anderen Managements als Vorlage dienen.

Wiens Umweltstadträtin Ulli Sima, SPÖ, und Niederösterreichs Umwelt-Landesrat Stephan Pernkopf, ÖVP, gratulieren: „Der herausragende Bericht hat gezeigt, dass der Biosphärenpark Wienerwald in den letzten zehn Jahren zu einem Erfolgsprojekt angewachsen ist.“ Nun sei es Ziel, „sowohl die Landschaft und Artenvielfalt im Wienerwald zu schützen und zu fördern, als auch das Gebiet als Lebens- und Erholungsraum für die Menschen in der Bundeshauptstadt und den niederösterreichischen Biosphärenpark-Gemeinden zu erhalten“.