Erstellt am 30. Oktober 2015, 11:35

Die ältesten Heizkessel gesucht. Alte Heizkessel arbeiten oft ineffizient, verursachen höhere Heizkosten und verschlechtern die Luftqualität. Deshalb startet am 1. November 2015 wieder jene Aktion, die Besitzer alter Heizkessel zum Umstieg auf erneuerbare Energieträger motivieren soll.

Herbert Greisberger (Geschäftsführer der Energie- und Umweltagentur NÖ), Ing. Andreas Buchegger (Leiter HDG Projektgeschäft Österreich), Martin Stubner (Geschäftsführer Rauchfangkehrerbetriebe Wildburger) und Umwelt-Landesrat Stephan Pernkopf (v. l.).  |  NOEN, NLK/Burchhart
Wer den ältesten Heizkessel in Niederösterreich besitzt, gewinnt beim „Heizkessel-Casting“ einen neuen Biomasse-Heizkessel von Ligno Heizsysteme – eine Marke der HDG Bavaria GmbH – Es winken allen TeilnehmerInnen viele weitere tolle Preise.

Das „Heizkessel-Casting“, die gemeinsame Aktion vom Land NÖ und der Energie- und Umweltagentur NÖ, geht in die dritte Runde. Gesucht werden wieder Niederösterreichs älteste Heizkessel, um sie aus dem Verkehr zu ziehen und damit die Feinstaub- und CO2-Emissionen beim Heizen zu reduzieren.

Jeder dritte Kessel älter als 20 Jahre

Immerhin sind 30 Prozent aller Heizsysteme in privaten Haushalten älter als 20 Jahre.„Wir wollen möglichst viele Menschen dazu bringen, auf erneuerbare Energieträger umzusteigen. Davon profitiert neben der Umwelt auch die eigene Geldbörse. Trotz dem Preisverfall der letzten Monate ist Heizöl noch immer der mit Abstand teuerste Energieträger“, so Umwelt-Landesrat Pernkopf.

Auch Herbert Greisberger, Geschäftsführer der Energie- und Umweltagentur NÖ, ist überzeugt, dass sich die Investition in einen modernen Heizkessel lohnt: „Nach 15 Jahren empfiehlt sich ein genauer Check der alten Anlage, weil moderne Heizkessel sauberer, sparsamer und komfortabler arbeiten. Das schont die Umwelt und bringt jährlich bis zu 1.000 Euro Ersparnis bei den Heizkosten.“

Ziel: Energie und Kosten sparen

Der Tausch eines Heizkessels sei auch ein guter Anlass, einen Blick auf das gesamte Gebäude zu werfen, so Greisberger weiter, denn nur ein gut gedämmtes Haus schütze langfristig vor steigenden Energiepreisen. Unterstützung dabei biete die Energieberatung Niederösterreich.

Bereits in den ersten beiden Runden des „Heizkessel-Castings“ hatten sich knapp 400 Haushalte beworben. Sie waren bereit, beim Heizen auf erneuerbare Energieträger umzusteigen und dafür tolle Preise zu gewinnen.

Neue Anlage im Wert von 7.000 Euro

Auch heuer lohnt sich die Teilnahme an der Aktion: Die Besitzerin oder der Besitzer des ältesten Heizkessels in Niederösterreich, der noch im Betrieb ist und nicht mehr als zwei Wohneinheiten versorgt, gewinnt einen neuen Holzheizkessel von der HDG Bavaria GmbH. im Wert von 7.000 Euro. Eine Jury wählt die Siegerin beziehungsweise den Sieger.

„Nachhaltig zu heizen und so einen wichtigen Beitrag für unsere Umwelt zu leisten, ist für Ligno Heizsysteme, die seit Juni dieses Jahres zur HDG Bavaria GmbH gehören, eine echte Herzensangelegenheit. Deshalb möchten wir auch in diesem Jahr wieder das Heizkessel-Casting unterstützen – und das erneut als Hauptsponsor“, so Ing. Andreas Buchegger, Leiter HDG Projektgeschäft Österreich.

Teilnahmeschluss ist der 31. März

Wichtig für die Teilnahme am „Heizkessel-Casting“ ist ein Nachweis über das Alter des Heizkessels. Dazu das Typenschild oder die Rechnung fotografieren und auf der Website der Energie- und Umweltagentur NÖ unter www.enu.at/heizkesselcasting hochladen oder per Post an die Energie- und Umweltagentur NÖ, Grenzgasse 10, 3100 St. Pölten schicken. Eingereicht werden kann bis 31. März 2016.