Erstellt am 29. Februar 2016, 05:04

Ein Haus fürs Leben. Der Bau oder Kauf eines Hauses ist für die meisten Menschen die größte Investition ihres Lebens – und sollte daher gut überlegt werden.

 |  NOEN, BilderBox
Denn auch wenn man genaue Vorstellungen vom Traumhaus hat, fällt es oft schwer, die Qualität des Hauses zu bewerten. Und eben diese Qualität hat großen Einfluss auf die späteren Betriebskosten. Der klima:aktiv Gebäudestandard kann ein wichtiger Anhaltspunkt für die Bewertung eines Hauses sein: Dabei handelt es sich um ein neutrales Qualitätszeichen, das vom Lebensministerium initiiert wurde.

Der klima:aktiv Standard bewertet die Energieeffizienz, Planungs-und Ausführungsqualität, Baustoffe und Konstruktion sowie Komfort und Raumluftqualität.

Egal ob Neubau oder nicht: Jedes Gebäude kann nach dem klima:aktiv Kriterienkatalog mit Punkten bewertet werden. Liegt die Punkteanzahl über 700, entspricht das Gebäude dem klima:aktiv Standard; mit mehr als 900 Punkten dem klima:aktiv Passivhausstandard. In beiden Fällen ist das Haus nachhaltiger, komfortreicher und energieeffizienter als die meisten Häuser.

Der wesentlichste Vorteil der klima:aktiv Häuser ist der niedrige Energieverbrauch: Im Vergleich zu konventionellen Neubauten haben klima:aktiv Häuser 35 Prozent und klima:aktiv Passivhäuser sogar 80 Prozent weniger Heizwärmebedarf. Die Gründe dafür sind eine sehr gute Dämmung und eine Komfortlüftung, die die Wärme im Haus hält. Zudem hat jedes klima:aktiv Haus ein besonders effizientes Heizsystem.