Erstellt am 01. Juni 2015, 11:20

5 Tipps rund um Ihre PV-Anlage. Strom vom eigenen Dach wird immer beliebter. Was Sie beachten sollten, bevor Sie Ihr Sonnenkraftwerk in Auftrag geben, haben unsere PV-Experten für Sie zusammengetragen.

Photovoltaik-Anlagen bringen nicht nur Sonnenenergie für die eigenen vier Wände, sondern auch Fördergeld.  |  NOEN, romrf / Shutterstock.com

1. Optimierte Anlagengröße und Ausrichtung
Die größtmögliche Anlage ist nicht immer die beste Lösung. Ihr Nutzen aus der PV-Anlage ist umso größer, je mehr von Ihrem Sonnenstrom Sie vor Ort selbst verbrauchen. Prüfen Sie daher vorab, wie hoch Ihr Stromverbrauch ist und welche Geräte – vor allem tagsüber – laufen.

2. Hochwertige Komponenten
Was zunächst wie ein Schnäppchen aussieht, kann sich auf lange Sicht leicht als Fehlkauf herausstellen. Achten Sie besonders auf qualitativ hochwertige Module und Wechselrichter.

3. Intelligente Verbrauchssteuerung
PV-Anlagen spielen ihre Stärken in der Energieerzeugung vor allem im Sommerhalbjahr und ab Mittag in den Nachmittag hinein aus. Dabei lässt sich mithilfe einer Zeitschaltuhr der Eigenverbrauchsanteil gezielt erhöhen.

4. Mitwachsendes System
Denken Sie schon bei der Errichtung Ihrer PV-Anlage an die Zukunft und mögliche Erweiterungen Ihres Systems, vor allem in Richtung Energiespeicherung. Aber auch die Nutzung des PV-Stroms zur Warmwasser-Bereitung ist eine intelligente Speicheranwendung.

5. Energie sinnvoll nutzen
Nicht nur die Herkunft des  Stroms ist wichtig, sondern auch, wofür er verwendet wird. Nutzen Sie vorhandene Energiesparpotenziale, z.B. durch energieeffiziente Haushaltsgeräte.

Den gesamten Beitrag finden Sie hier!