Erstellt am 25. April 2016, 16:17

von NÖN Redaktion

Ein eigener Bibelgarten. Auf dem Gelände mit den vielen Gärten wurde Leseplatz für Bibel geschaffen.

Bibelgarten eröffnet: Josef Winklmayr, Direktor Pastorale Dienste, Generalvikar Prälat Eduard Gruber, Projektbetreuerin Maria Mayer-Nolz und Franz Gruber, Geschäftsführer der Garten Tulln.  |  NOEN, Zischkin

Es ist eines der Herzstücke der Initiative „Bibel.bewegt“ der Diözese St. Pölten: die Errichtung des Bibelgartens am Areal der „Garten Tulln“. Am Sonntag wurde er nun feierlich eröffnet.

Der Bibelgarten bietet einen Leseplatz in Buchform, wo die Heilige Schrift für die persönliche Lektüre bereitgestellt wird, kleine Taschenbibeln können auch mit nach Hause genommen werden. Weiters wurde ein Begegnungsplatz errichtet. Im Zentrum des Platzes steht ein Fischmosaik, das Zeichen der ersten Christen war.

Hauptinitiatorin Maria Meyer-Nolz: „Die Garten Tulln eignet sich hervorragend für dieses Projekt.“ Sie habe früher schon erstaunt festgestellt, wie sich hier die Natur wunderbar entfalte. In diesem Garten könne sich der Mensch als Teil der Schöpfung wahrnehmen.