Erstellt am 06. Februar 2016, 16:59

Neue Wohnungen für Adebar: Storchenverein Rust baute Nester. In der burgenländischen Storchenstadt Rust sind am Samstag neue Wohnungen für Meister Adebar entstanden.

Die Ruster Störche bekamen beim Nestbau menschliche Hilfe  |  NOEN, APA (Archiv)

Sechs Vorstandsmitglieder des Storchenvereins haben sich in einer großen Garage getroffen, um neue Nester zu bauen und sich für die Ankunft der Tiere in den nächsten Wochen zu rüsten. Der Frühjahrsputz ist für den 1. März geplant, erzählte Obmann Josef Karassowitsch.

"Wir haben heute etwa vier, viereinhalb Stunden an den neuen Nestern gearbeitet und 15 Stück gebaut. Ein Großteil davon ist für andere Gemeinden, etwa drei bis vier bleiben in Rust", berichtete der Storchenvereinsobmann. Gebaut werden die neuen Nester mit Weinreben und geflochtenen Weidenplatten, sagte Karassowitsch.

Über Winter sind vier Störche - darunter auch ein Paar - in Rust geblieben. "Sie sind Vormittags auf der Beweidungswiese in der Nähe des Seehotels unterwegs, ansonsten sind sie die meiste Zeit auf den Nestern", berichtete er. Insgesamt zählte der Storchenverein im vergangenen Jahr 17 Storchenpaare, die es auf 35 Jungstörche brachten. Der erste Neuankömmling landete am 5. März - zwei Tage nach dem Frühjahrsputz.