Erstellt am 19. Januar 2016, 10:13

Schüler werden "bewusst e-mobil". Das Projekt „bewusst e-mobil“ bringt das Thema Elektromobilität in die Klassenzimmer Niederösterreichs und Wiens.

Im Badener Kulturgymnasium (BG und BRG Baden Biondekgasse) waren die Experimentiermaterialen bereits Teil des Physikunterrichts. Die Schülerinnen und Schüler fanden durch die Versuche heraus, was ein Elektromagnet ist, wie der Elektromotor funktioniert, was ein Akku genau macht und wo die elektrische Energie her kommt.  |  NOEN, EVN
Dabei werden den Schulen Experimentier- und Unterrichtsmaterialien für die Sekundarstufe I, also für 10 bis 14-Jährige, kostenlos zur Verfügung gestellt.

Sensibilisierung für das Thema e-Mobilität

An Hand von 17 Versuchen finden die Schülerinnen und Schüler im Physikunterricht spielerisch heraus, wie Elektromobilität funktioniert. Durch die Aufgabenstellungen im begleitenden Schülerfolder werden die Schüler zum selbstständigen Lernen und zur Meinungsbildung angeregt. „Unser Ziel ist es, Bewusstseinsbildung und Sensibilisierung für das Thema e-Mobilität in Schulen zu schaffen“, erklärt Projektleiterin Irene Pugl von der EVN.

Die Lehrerinnen und Lehrer können die Experimentiermaterialien für ihren Unterricht beim Schulservice der EVN und Wien Energie kostenfrei bestellen. Das Forschungsprojekt „bewusst e-mobil sein“ ist eine Kooperation von Herry Consult, EVN, identum communications, Wien Energie und der Elektromobilitätsinitiative „e-mobil in niederösterreich“ mit der Modellregion „e-pendler in niederösterreich“.

In dieser Modellregion soll erprobt werden, wie der Pendlerverkehr zwischen Wien und Niederösterreich durch Elektromobilität energieeffizienter und klimafreundlicher gestaltet werden kann.
 
Mehr Informationen und Downloads unter: http://www.bewusst-emobil.at/