Erstellt am 12. April 2016, 13:22

Besondere Attraktionen Wiens im Überblick. Wien ist nicht einfach nur die Hauptstadt Österreichs. Wien ist ein Besuchermagnet – und zwar nicht nur für Europäer.

Der Prater - ein echter Klassiker in Wien und ein tolles Vergnügen für die ganze Familie.  |  pixabay.com © rusterche (CC0-Lizenz), pixabay.com © rusterche (CC0-Lizenz)

Angaben der Stadt Wien zum Tourismussektor belegen, dass allein im Jahr 2015 mehr als 6,58 Millionen Menschen Wien besuchten. Einen großen Teil der Besucher machen Reisende aus Deutschland aus – die mit 1,81 Millionen Gästeankünften weit an der Spitze liegen. Was zieht aber die Besucher aus aller Welt an?

Klar – auf der Liste ganz oben stehen historische Stätten wie:

  • der Stephansdom
  • die Wiener Hofburg mit der Schatzkammer.

Aber: Wien wird auch von Familien mit Kindern besucht. Wer in diese Kategorie fällt, will nicht nur historische Stätten besuchen. Es geht auch darum, dem Nachwuchs besondere Highlights bieten zu können. Abenteuer und Erleben sind genauso gefragt wie Kultur.

Das Wiener Riesenrad und der Wurstelprater

Wer Wien besucht, isst wahrscheinlich ein Stück Sachertorte. Zu den Wahrzeichen der Stadt gehört der Stephansdom – und das Riesenrad. Mit knapp 65 Metern Höhe bietet es einen atemberaubenden Ausblick über die Silhouette der Stadt. Die Besonderheit: Teile des Wurstelpraters wurden vor einigen Jahren neu gestaltet und verströmen nun das Flair der Jahrhundertwende.

Der Wurstelprater ist das Vergnügungsareal der Wiener und feierte kürzlich 250. Geburtstag. Und mit verschiedenen Fahrgeschäften kann der Park auch beim jungen Publikum punkten. Neben verschiedenen Flatrides gehören dazu Achterbahnen und die Liliputbahn (Parkeisenbahn mit knapp vier Kilometern Länge).

Geschichte hautnah erleben - Time Travel Vienna

Das perfekte Familien- und Kinderprogramm in Wien stellt Time Travel Vienna dar. Hier können Kinder, Jugendliche und Erwachsene Teile der Wiener Stadtgeschichte erleben.  Im 5D-Kino erlebt der Besucher wichtige Etappen Wiens – wie das römische Vindobona oder den Bau des Stephansdoms – mit.

Natürlich wird auch die Geschichte der Belagerung durch die Osmanen erzählt. Time Travel Vienna spart aber auch die Zeitgeschichte der Österreichischen Hauptstadt nicht aus – und die Folgen des Bombenkriegs.

 

Wien unter Wasser - Haus des Meeres

Ein Meeresmuseum fernab der Meere – in Wien passt dieser offensichtliche Widerspruch perfekt zusammen. Das Haus des Meeres bietet dem Besucher die Möglichkeit, nicht nur in die faszinierende Welt der heimischen Gewässer einzutauchen. Das Haus des Meeres beherbergt Aquarien mit Seewasserfischen – wie:

  • Schwarzhaie
  • Weißspitzenhaie
  • Bambushaie
  • Hammerhaie

Beeindruckend ist auch die Größe der Aquarien, die bis zu 300.000 Liter fassen.

Das Haus des Meeres ist aber nicht einfach nur eine Sammlung an Aquarien. Im Tropenhaus sind Vögel und Affen zu sehen. Zudem bieten die Terrarien Einblicke in die Welt der:

  • Riesenschlangen
  • Echsen
  • Blattschneiderameisen
  • Vogelspinnen.

Und noch etwas macht das Haus des Meeres – seine „Location“. Untergebracht in einem der Wiener Flaktürme, verbinden sich hier Geschichte und Lebendiges zu einer Einheit.

Panorama von Wien - ein echter Hingucker für alle Städtereisenden.  |  pixabay.com © cocoparisienne (CC0-Lizenz), pixabay.com © cocoparisienne (CC0-Lizenz)

Fazit: Wien für Familien und junge Leute

Wien ist eine europäische Hauptstadt. Und als solche blickt sie auf eine sehr bewegte Geschichte zurück. Sichtbar wird dies unter anderem an den vielen historischen Sehenswürdigkeiten Wiens. Aber auch junge Familien und Heranwachsende können in der Stadt so manches Highlight erleben. Time Travel Vienna ist eine diese Optionen, um Wien und dessen Geschichte besser kennenzulernen. Wer als Familie ein Highlight ganz anderer Qualität erleben will, sollte sich den Wurstelprater merken. Letztlich dürfte es in Wien wahrscheinlich auch für Familien nicht so schnell langweilig werden – und es ist für viele Geschmäcker etwas dabei.