Erstellt am 28. Februar 2016, 05:04

von Edith Mauritsch

25.000 Euro extra für marode Straßen. Noch im ersten Halbjahr 2016 sollen notwendige Arbeiten im Gemeindegebiet starten.

VP-Bürgermeisterin Marianne Rickl und geschäftsführender Gemeinderat Josef Köpf können die außerordentliche Bedarfszuweisung für den Straßenbau gut gebrauchen.  |  NOEN, Mauritsch

Eine außerordentliche Bedarfszuweisung in der Höhe von 25.000 Euro erhöht das Budget der Gemeinde für die Straßenbauprojekte und wird in Anbetracht der doch größeren Vorhaben auch gut gebraucht.

Nach einem kapitalen Wasserrohrbruch vor einigen Jahren steht die Wiederherstellung der Straße am Königsberg an. Damals wurde das gesamte Areal grob in Mitleidenschaft gezogen: Kellerröhren brachen ein und sogar ein ganzes Preßhaus rutschte einen Stock tiefer. Nachdem Grundstückskalamitäten bereinigt wurden, kann das Projekt nun in Angriff genommen werden. Alleine dieses Vorhaben schlägt mit etwa 70.000 Euro zu Buche.

Dazu kommt die Asphaltierung der Oberen Gschleifgasse sowie die Gehsteig-Sanierung in der Bodenzeile, wobei hier angedacht ist, im Zuge der Arbeiten auch die Stromleitungen auf Erdkabel umzustellen, um die, für viele Ortsbewohner unansehnlichen, Dachständer wegzubekommen.

In Vorbereitung für künftige Breitbandinternetkabel soll auch die Leerverrohrung gleich miteingebaut werden. Dies geschieht in Kooperation mit der NÖ Glasfaserinfrastrukturgesellschaft (NÖGIG). Derzeit sind die Ausschreibungen am Laufen, die Arbeiten sollen auf jeden Fall im ersten Halbjahr 2016 begonnen und möglichst noch heuer auch abgeschlossen werden – so jedenfalls die Intention von VP-Bürgermeisterin Marianne Rickl und dem für Straßenbau zuständigen geschäftsführen Gemeinderat Josef Köpf.

NÖ Glasfaserinfrastrukturgesellschaft (NÖGIG). Derzeit sind die Ausschreibungen am Laufen, die Arbeiten sollen auf jeden Fall im ersten Halbjahr 2016 begonnen und möglichst noch heuer auch abgeschlossen werden – so jedenfalls die Intention von VP-Bürgermeisterin Marianne Rickl und dem für Straßenbau zuständigen geschäftsführen Gemeinderat Josef Köpf.