Erstellt am 10. März 2016, 05:04

von Robert Knotz

Ärger mit dem Rotlicht. An der Kreuzung B8/Am Föhrenhölzl müssen Autolenker häufig bei Rot anhalten, obwohl kein Querverkehr zu sehen ist. Straßenmeister Maritschnig kennt das Problem.

Immer wieder passiert es an der Kreuzung B8/Am Föhrenhölzl, dass die Ampel für die B8 Rotlicht zeigt, obwohl kein Fahrzeug aus dem Querverkehr wartet.  |  NOEN, Knotz

Der Strasshofer Stephan Pestitschek ärgert sich über die Signalanlage auf der Kreuzung B8/Föhrenhölzl: „Verständlich, dass die Ampel dort gebaut wurde, denn das Einbiegen in die B8 war durch den starken Verkehr oft nicht einfach.“

Aber: „Was nicht verständlich ist, dass die Ampel auf Rot schaltet, wenn kein Fahrzeug vom Föhrenhölzl in die B8 einbiegen will.“ Es würde die Autofahrer verärgern, wenn sie an einer roten Ampel halten müssen, obwohl weit und breit kein querendes Fahrzeug zu sehen ist, das das Rotlicht für sie begründen würde. Die Signalanlage ist mit einem Sensor ausgestattet, der ein wartendes Fahrzeug im Querverkehr (Föhrenhölzl) in den Ablauf einprogrammiert und eine Grün-Phase einleitet. Je nach dem, wann das Auto vom System wahrgenommen wird, kann es einige Sekunden bis zur Grün-Phase dauern.

"Schuld sind Lenker die nicht warten wollen"

Anton Maritschnig von der Straßenmeisterei Gänserndorf kennt das Problem: „Das passiert nur, wenn bei geringem Verkehr ein Fahrzeug vom Föhrenhölzl bei Rotlicht absichtlich in die Kreuzung einfährt, weil der Lenker nicht warten will.“

Und weiter: „Das Fahrzeug wird ja trotzdem im System angemeldet. So kommt es, dass das Auto die Kreuzung längst verlassen hat, wenn die dafür vorgesehene Grün-Phase beginnt.“

An und für sich sei dort alles in bester Ordnung. Auch die Sensoren arbeiteten zuverlässig.