Erstellt am 13. Januar 2016, 15:03

von Thomas Schindler

„Alles hängt von S8 ab“. Bürgermeister und Landtagsabgeordneter René Lobner betonte bei seiner Ansprache: „Die kleinen Dinge kann man rasch erledigen, die großen dauern.

Stadtchef René Lobner (5.v.r.) mit seinen Fraktionskollegen beim diesjährigen VP-Neujahrsempfang.  |  NOEN, Schindler

Die Stadt-ÖVP lud vergangenen Donnerstag zu ihrem traditionellen Neujahrsempfang im alten Hauptschul-Turnsaal. VP-Bürgermeister René Lobner und seine Fraktionsmitglieder konnten wie immer zahlreiche Besucher begrüßen. Lobner nutzte die Gelegenheit, das abgelaufene Jahr Revue passieren zu lassen und wagte anschließend auch einen Blick in die Zukunft.

„Als wir einander das letzte Mal hier trafen, standen wir kurz vor der Gemeinderatswahl. Bei dieser konnten wir erstmals stimmenstärkste Partei in Gänserndorf werden“, erinnerte sich der Stadtchef bei seiner Ansprache. Und weiter: „Dann folgten zum Teil zähe Verhandlungen mit den anderen Fraktionen, bis wir schließlich einen neuen Weg für Gänserndorf gefunden haben und dieser ist gut.“ Gemeint war offenbar das Freie Spiel der Kräfte im Gemeinderat und keine deklarierte Koalition.

„Es war nicht alles schlecht unter der SPÖ“

Es wäre nicht alles schlecht gewesen unter den bisherigen roten Bürgermeistern, erklärte Lobner: „Das Problem war nur, dass in den letzten Jahren immer nur Stückwerk-Politik betrieben wurde. Und wir fügen diese Stücke nun zusammen.“ Die kleinen Dinge könne man rasch erledigen, die großen hingegen dauern.

So habe die Gemeinde unter der neuen ÖVP-Führung bereits viele Vorschläge der Bürger umgesetzt. Da spanne sich der Bogen von defekten Straßenlaternen bis hin zu Problemen bei Verkehrsknotenpunkten: „Auch die Stadt ein Stück sauberer zu machen, ist uns bereits gelungen. Weiters haben wir die Gemeindezeitung neu gestaltet, die Gemeinde-Homepage überarbeitet und die Lustbarkeitsabgabe abgeschafft, was den Vereinen zugute kommt.“

"Hoffen auf viele Ideen aus der Bevölkerung"

Durch den Bezug von Trinkwasser aus der Naturfilteranlage in Obersiebenbrunn konnte auch die Wasserqualität erheblich verbessert werden: „Eröffnen konnten wir den neuen Kindergarten Wirbelwind hinter dem Rathaus sowie den neuen Kinderspielplatz gegenüber dem Kindergarten Wolkenschiff in Gänserndorf-Süd.“

Was sind nun die kommenden Ziele? Was die Verkehrssituation betreffe, hänge grundsätzlich alles von der geplanten Marchfeld-Schnellstraße S8 ab, unterstrich der VP-Bürgermeister: „Wir arbeiten aber schon am Zubringer zur S8, an der Umfahrung-Nord und an einer neuen Park&Ride-Anlage beim Bahnhof.“ Weiters werden zum Beispiel der Kinosteg saniert und ein Radweg zwischen der Stadt und Süd errichtet.

Lobner abschließend: „Wir sind auf einem guten Weg. Es ist schon einiges passiert, aber wir haben noch viel vor. Es gibt einen Masterplan, an den wir uns halten und hoffen auf viele Ideen aus der Bevölkerung.“