Erstellt am 11. Januar 2016, 05:03

Arbeitslosenquote erreicht Rekordwert. AMS-Bilanz des Jahres 2015 zeigt sehr wenig Erfreuliches: Die Anzahl der Menschen ohne Job ist im Bezirk um 11,1 % gestiegen.

AMS-Chef Walbert: »Jahresergebnis 2015 ist trotz aller Umstände besser als 2014.«  |  NOEN, Archiv

Die Anzahl der Menschen ohne Arbeit steigt und steigt – das zeigt die Arbeitsmarktbilanz des AMS, die zu Jahresende veröffentlicht wurde. Erstmals kletterte die Arbeitslosenquote im Bezirk Gänserndorf auf über 9 Prozent (exakt 9,2 Prozent) – ein Rekordwert. Die Gründe dafür liegen auf der Hand: Das (nieder-)österreichische Wirtschaftswachstum lag in diesem Jahr mit einem voraussichtlichen Plus von 0,7 Prozent zwar über den Werten der letzten beide Jahre, ist aber zu schwach, um für eine günstige Arbeitsmarktentwicklung zu sorgen.

Auch Erfolge erzielt

Hinzu kommt, dass das Angebot an Arbeitskräften – also alle Personen im erwerbsfähigen Alter, inklusive der Vorgemerkten beim AMS – im Vergleich zu 2014 wieder kräftig angestiegen ist. Dennoch versäumt es AMS-Chef Alfred Walbert nicht, auch auf Erfolge hinzuweisen:

„Trotz schwieriger Rahmenbedingungen am Arbeitsmarkt haben die AMS-Mitarbeiter viel für Jobsuchende und Unternehmen in diesem Jahr erreicht. Bis Ende Dezember waren über 4.500 Jobsuchende wieder in Beschäftigung und fast 2.000 freie Stellen und Lehrstellen mit passenden Arbeitslosen besetzt.“

Und weiter: „Damit wird das Jahresergebnis 2015 trotz des schwierigen Umfelds über den Werten des vergangenen Jahres liegen.“ Besonders schwer haben es, wenig überraschend, ältere Menschen, wieder eine Stelle zu finden, dennoch kann Walbert auch hier mit einem Hoffnungsschimmer aufwarten: „840 Menschen ab 50 Jahren ist der Wiedereinstieg ins Erwerbsleben gelungen, das entspricht einer Steigerung von 4,1 Prozent im Vergleich zu 2014.“

 


Zahlen im Detail

  • 750 mehr Erwerbsfähige in Gänserndorf: Das Arbeitskräftepotenzial erreichte mit einem Plus von 1,6 Prozent einen neuen Rekordwert.

  • 0,7 Prozent mehr Beschäftigung: Rund 41.000 Personen waren im Jahresdurchschnitt 2015 im Bezirk beschäftigt. Gegenüber 2014 entspricht dies einem Plus von 300 Beschäftigten.

  • 11,1 Prozent mehr Arbeitslosigkeit: Gleichzeitig hat jedoch auch die Zahl der arbeitslosen Personen in Gänserndorf mit einem Plus von 11,1 Prozent auf voraussichtlich 4.150 im Jahresdurchschnitt 2015 stark zugenommen. Rechnet man die Teilnehmer an AMS-geförderten Schulungen hinzu, waren insgesamt jahresdurchschnittlich 4.800 Gänserndorfer auf Jobsuche.

  • 9,2 Prozent Arbeitslosenquote: Die Arbeitslosenquote für Gänserndorf liegt bei rund 9,2 Prozent.